Facetten von Desinformation und Unrecht

Ein Vertrieb für FKK-Filme wird zum “Kinderpornoring” erkärt und mit Getöse der Systempresse “gesprengt”; ein schwuler Mann wird weggesperrt weil er sich freiwilliger Prostitution bediente und die Grünen distanzieren sich weiter mit Händen und Füssen von ihrer rechtsstaatlichen Vergangenheit.

Die Horde der gleichgeschalteten Systemmedien stürzte sich in den vergangenen Tagen nahezu wortgleich auf einen gigantischen  international agierenden “Kinderpornoring” und jubelte im Chor, dass dieser “gesprengt” wurde.  Eine Firma im kanadischen Toronto soll vier Millionen Dollar Umsatz mit der Verbreitung von “Kinderpornographie”  gemacht haben. 348 Menschen wurden festgenommen und angeblich 386 Kinder “gerettet” und 45 Terrabite an Datenmaterial “sichergestellt”.Auf den Datenträgern sollen sich, wie üblich in der Hysterie verbreitenden “Berichterstattung” der Systempresse,  massenweise “schreckliche Missbrauchsszenen”  befunden haben.  Hier eine kleine Zusammesnstellung dieser Pressetexte, die mehr oder weniger voneinander abgeschrieben haben.

 

 

“Es war ein Millionengeschäft, international und professionell aufgezogen: Ein Kanadier soll über das Internet Hunderte Kunden auf der ganzen Welt mit Kinderpornos versorgt haben. Die Polizei ermittelte drei Jahre. Ein Kinderpornoring mit Hunderten Opfern und Kunden auf der ganzen Welt ist von der kanadischen Polizei gesprengt worden. Der Haupttäter hatte laut Polizei in Toronto auch Kontakte nach Deutschland, ebenso waren deutsche Kinder unter den Opfern. Bei den internationalen Ermittlungen wurden 341 Menschen festgenommen. 386 Kinder wurden als Opfer identifiziert, wie die Polizei in Toronto am Donnerstag mitteilte. Die Kriminellen hätten vor allem in Osteuropa Fotos und Filme gemacht und dann in Kanada, den USA, Australien und vielen anderen Ländern verkauft. Kopf der Organisation war den Ermittlungen zufolge ein 42 Jahre alter Mann aus Toronto, der schon im Mai 2011 festgenommen worden war. Der habe sich vor allem in Osteuropa Sexvideos und -fotos mit Kindern, ausschließlich Jungen, beschafft. Dafür habe er eine ganze Reihe Partner, die solche Filme und Fotos machten, bezahlt. Über seine Webseite verkaufte er sie dann in der ganzen Welt, hieß es von den Ermittlern. Die Ermittlungen hätten im Oktober 2010 begonnen. Beteiligt waren Polizeieinheiten vor allem aus den USA, aber auch aus Australien, Mexiko, Spanien, Südafrika, Hongkong, Irland, Norwegen, Griechenland oder Gibraltar. Fahndern in mehr als 50 Ländern seien die Ermittlungsergebnisse der Operation „Spade“ (Spaten) zur Verfügung gestellt worden. Bei dem 42-Jährigen fanden die Polizisten den Angaben zufolge 45 Terabyte Daten mit Hunderttausenden Fotos und Filmen. Letztlich hätten Hunderte Kunden des Kanadiers identifiziert werden können. Von den 341 Verdächtigen seien allein in Kanada 108 festgenommen worden. (…) Von den 341 Verdächtigen seien allein in Kanada 108 festgenommen worden. In den USA habe es 76 und in anderen Ländern noch einmal mehr als 150 Festnahmen gegeben. Nach Angaben des „Toronto Star“ gehörten zu den Kunden Lehrer, Trainer, Pfandfinderführer, Pastoren und selbst Polizisten. (…)Sie hatten Hunderte Kunden und Opfer in der ganzen Welt – jetzt wurde ihr kriminelles Treiben gestoppt(…)Der Haupttäter hatte laut Polizei in Toronto auch Kontakte nach Deutschland, ebenso waren deutsche Kinder unter den Opfern. (…)Es war eine koordinierte Aktion in 14 Provinzen in ganz Spanien. Das Ziel: den Konsumenten von Kinderpornografie auf die Spur zu kommen. Während Polizisten Wohnung um Wohnung der Verdächtigen aufsuchten, erlebten die Beamten in der Mittelmeerprovinz Alicante eine Überraschung: Dort hatten sich zwei Männer gerade mit Jugendlichen verabredet, die sie beim Sex filmen wollten. Sie waren nicht die einzigen. 38 Männer sind der spanischen Polizei im Laufe der vergangenen Woche während der „Operation Schwert“ gegen einen internationalen Kinderpornoring ins Netz gegangen.(…) Der Schlag gegen den Kinderpornoring sei das Ergebnis der „exzellenten Zusammenarbeit zwischen Kanada und Spanien“, berichtet die spanische Nationalpolizei. Die kanadischen Kollegen waren auf die Vertreiber von kinderpornografischem Material gestoßen, die ihre DVDs über drei verschiedene Websites in der ganzen Welt anboten. (…) Nach den Informationen der spanischen Polizei gaben sich die missbrauchten Jungen in der Regel gegen Bezahlung für die Aufnahmen her.”

 

 

Statt einfach voneinander abzuschreiben und sich über einen vermeintlich gesprengten “Kinderpornoring” in bekannter desinformiernder Manier auszulassen hätten die Journalisten lieber ihren Rasen sprengen sollen. Bei dem vermeintlichen Kinderpornoring handelt es sich um einen Versand für FKK-Filme mit dem Namen “Azov-Films“. Neben den teilweise im Auftrag für “Azov” hergestellten Naturistenfilmen wurden auch herkömmliche Spielfilme vertrieben.
Mehr Informationen zu diesem Filmvertrieb gibt es hier:

 

BoyWiki – Azov-Films

 

Somit wird mittels bewusster Lügen und schlechter Recherche wieder die übliche manipulative Desinformation der Systemmedien betrieben und für ordentlich “perverses” Kopfkino bei den Konsumenten dieser “Berichterstattung” gesorgt. Da erfindet man eben einam schnell “gerette Kinder” und ganz fürchterliche Bilder und Filme damit der Leser dann auch schön aufgehetzt wird im Sinne der staatstragenden Missbrauchideolgie.  Der “Mackay-Blog” hat die Vorgänge und Hintergründe dazu detailiert zusammengestellt und beschrieben unter der Überschrift:

 

Wie man schreckliche Kinderpornoringe sprengt   (kompletter Artikel )

daraus ein kurzer Auszug:

 

Wie man aus einem Versand für FKK-​Filme einen Kinderpornoring macht

Ja, es gab tatsächlich in Toronto eine Firma, die mit Videos von Jungs ein paar Millionen Dollar Gewinn gemacht hat. Nur, dies waren überhaupt keine Kinderpornos. Es waren ledig­lich FKK-​Filme. Nackige Jungs bei allen möglichen Spielen, al­lerdings nicht beim Sex. Die Leute wollten natürlich verdienen, und nicht im Knast landen, also hatten sie auch ihre Rechts­berater, um sicherzustellen, dass das Zeug alles legal war. Und so konnten sie auch auf ihrer Webseite ihre Filme als legale FKK-​Filme anbieten.

Gäbe es heutzutage noch so etwas wie einen Rechtsstaat, dann würde diese Firma wohl heute noch existieren und le­gale FKK-​Filme verkaufen. Aber was soll die Nostal­gie? Rechtsstaatlichkeit ist ein Überrest aus der Vergangenheit, heute ist Hexenjagd angesagt. Und Leute, die Filme mit nackten Jungs kaufen, sind natürlich pädophile Untermenschen, die man ver­folgen muss. Also werden FKK-​Filme mit Jungs zu Kinderpornos und eine Firma, die legale FKK-​Filme verkauft (und dafür Steuern bezahlt) hat zum verbrecherischen Kinderpornoring. (…)

 

Grundsätzliches zum Hysteriethema “Kinder- und Jugendpornographie” wurde hier ja schon ausführlich dargestellt. Da es ja nicht notwendig ist alles doppelt und dreifach zu schreiben hier nochmals eine Darstellung grundlegender Zusammenhänge, die man hier in voller Länge im Artikel ” Sexualstrafrecht – Justizverbrechen – Menschenrechtsverletzungen Grundrechteabbau – totalitärer Staat” nachlesen kann.

 

“Ein Unterthema von „Kinderschänder“ ist Kinderpornographie. Ob nun jemand einen tatsächlichen oder sogenannten sexuellen Mißbrauch von Kindern aufzeichnet oder nicht, ist genauso unerheblich, wie wenn eine sonstige Straftat aufzeichnet wird. Selbst der Staat verargumentiert die öffentliche Überwachung unter anderem damit, daß Straftaten aufgezeichnet und angeblich verfolgbar würden. Nach diesem Credo würde er zum Kinderpornoproduzenten werden, wenn er die Möglichkeit hätte, seine Kameras in den Schlafzimmern der Kinder aufzustellen. Es wäre geradezu lächerlich, freie Bürger wegen des Besitzes eines Dokuments zu belangen, das eine Straftat schildert. Bei Kinderpornographie scheint das anders zu sein. Sie weist zwei Aspekte auf, die sie für das Repressionssystem interessant machen: Daß es erstens um angeblichen oder tatsächlichen sexuellen Mißbrauch von Kindern geht, bei diesem Thema die Meinungen gleichgeschaltet sind und sich so repressive Maßnahmen ohne großen Widerspruch realisieren lassen und zweitens die Verbreitung von Kinderpornographie im Internet stattfindet, dessen technisch-freiheitliches System des ungehinderten Informationszugangs der repressiven Machtelite ein Dorn im Auge ist. Hinzu kommt, daß, wie schon zu Sokrates’ Zeiten, Kinder- und Jugendschutz immer dann zur Scheinlegitimation von Repression mißbraucht wird, wenn alle anderen Scheinargumente selbst dem desinformierten Bürger zu fadenscheinig erscheinen und folglich versagen. Kinder und Jugendliche sind für Mißbrauch prädestiniert. Allerdings weniger zu sexuellen Zwecken als zu politischen. (…) Die Gesetzgebung auf diesem Feld läßt sich am besten als juristischer Amoklauf beschreiben. Erste Anzeichen deuteten sich schon an, weil nicht etwa nur die Herstellung von Kinderpornographie als Straftatbestand gewertet wurde, sondern auch ihre Verbreitung und ihr Besitz sowie der Versuch der Besitzverschaffung. Schon hier klafften Strafrecht und Ethik weit auseinander, weil weder die Verbreitung noch der Besitz und schon gar nicht der Versuch der Besitzverschaffung eines Dokuments, das eine ohnehin zweifelhafte Straftat ohne geschütztes Rechtsgut festhält, ein ethisches Unrecht ist. Tatsächlich verbirgt sich dahinter ein Rückfall in die Zeit der Sittenmoral im Strafrecht. Und zwar schlimmer, als sie je gewütet hat: Auf einmal ist die sexuelle Gesinnung und nicht eine auch nur vorgeschobene Handlung (der §175 in der Nazi-Fassung erfaßte selbst verliebte Blicke unter Männern als homosexuelle Handlung) Gegenstand strafrechtlicher Verfolgung. Als bestrafungswürdig betrachtet das „gesunde Volksempfinden“ solche Menschen, die diese „perversen“ Bilder zur sexuellen Stimulierung konsumieren. (…) Die Zersetzung rechtsstaatlicher Prinzipien fand 2008 mit der Erfindung des scheinbar neuen Straftatbestands der Herstellung, der Verbreitung und des Besitzes jugendpornographischer Schriften einen neuen Höhepunkt. (….) “

Im Zusammenhang mit diesem Thema sei auch auf folgenden Artikel auf dieser Seite verwiesen:

 

Der alltägliche Bildersturm

 

Als Quellen aus der Systempresse dienten folgende Artikel:

 

Tagesspiegel: Kinderpornoring in Kanada gesprengt

 

Berliner Kurier: Kinderpornoring gesprengt: Kunden und Opfer in Deutschland

 

Süddeutsche.de: Ermittler sprengen Kinderpornoring in Toronto

 

Express.de: Kinderpornoring gesprengt: Kunden und Opfer in Deutschland

 

Frankfurter Rundschau: Online: Kinderporno-Ring gesprengt

 

Wer sich diesen zusammengelogenen Propagandamüll komplett antun möchte kann dies gerne tun. Es zeigt sich wieder einmal wie stromlinienförmig diese Presseerzeugnisse gleichgeschaltet sind.

 

Infolge der letzten Verschärfungen der menschenrechtswidrigen Strafgesetzw in Sachen Pornographie steht zu befürchten, dass deutesche Justizbehörden versuchen werden bei den deutschen Azov-Kunden die FKK-Filme zu Kinder- und Jugendpornogrphie umzudeuten damit die Wohungsschändungen als rechtskonform gelten können und strafrechtliche Verurteilungen folgen können.  Seit den letzten Verschärfungen der staatskriminellen Paragraphen 184b und 184c StGB sind auch sog genannte “Posing-Darstellungen” als strafbare Kinder- und Jugendpornographie definiert. Da der Begriff “Posing” äußerst dehnbar und schwammig ist können die staatlichen Hexenjäger so ziemlich jede Aktaufnahme zur Pornographie erklären oder zumindest versuchen damit bis zu einer “erfolgreichen” Verurteilung durchzukommen.

Siehe dazu auch:

K13 – Online: Mackay-Blog: Wie man aus einem Ver­sandhandel für FKK-​Fil­me einen Kinderpornoring macht

Es verdichten sich offensichtlich die Hinweise darauf, dass alle Kunden des legalen Azov-Film-Versandes Opfer staatlicher gewaltsamer Willkürakte wurden indem  flächendeckend Wohungsschändungen (Hausdurchsuchungen) durchgeführt wurden.  Somit läge hier ein  umfangreicher bundesweiter menschenrechtswidriger Willkürakt von Justiz und Ermittlungsbehörden mit zahlreichen Opfern vor.

 

Wer meint, der frührere Schwulenparagraph im Strafrecht (§ 175) sei abgeschafft irrt gewaltig, denn man hat damals lediglich die Nummer dieses Unrechtsparagraphen gestrichen. In geschlechtsneutraler Art lebt er munter weiter im nicht minder menschenrechtswidrigen Unrechtsparagraphen 182 StGB. Dieser wurde vor einigen Jahren sogar erheblich verschärft indem man das Schutzalter von 16 Jahren auf 18 Jahre anhob. Auch freiwilliger Sex gegen Bezahlung, sprich Prostitution ist eine einverständliche Form der Sexualität und grundrechtlich eigentlich durch das Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit abgesichert. Nun wurde in Karlsruhe eine 61-jähriger homosexueller Mann zu drei Jahren Knast verurteilt weil er die freiwilligen Liebesdienste von jugendlichen “Hobbystrichern” in Anspruch nahm. Der “Richter” spricht zynisch in tiefster Menschenverachtung auch noch von einem “milden” Urteil.  Das Systemblatt “Stuttgarter Zeitung” titelte dazu:

 

Karlsruher Richter verurteilt 61-Jährigen zu drei Jahren Haft

 

Daraus ein paar Auszüge:

 

“Er bezahlte Jungen dafür, dass sie mit ihm Oralverkehr hatten: Wegen sexuellen Missbrauchs an Jugendlichen wurde ein Mann aus der Nähe von Karlsruhe jetzt zu drei Jahren Haft verurteilt.
Karlsruhe – Wegen jahrelangen sexuellen Missbrauchs an Jugendlichen ist ein 61-Jähriger aus Bad Schönborn bei Karlsruhe zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht Karlsruhe sah es am Mittwoch als erwiesen an, dass der homosexuelle Mann zwischen 2008 und 2012 zwölf Jungen in mindestens 40 Fällen zu sexuellen Handlungen überredet hat. „Es handelt sich um ein mildes Urteil“, sagte der Vorsitzende Richter Peter Schweikart. Er begründete es damit, dass die Jungen zwischen 14 und 18 Jahren aus freien Stücken mitgegangen sind und keinen erkennbaren Schaden davon getragen hätten – für ihre Liebesdienste bekamen sie zwischen 5 Euro und 25 Euro. „Dieser Mann ist kein Gewalttäter“, zeigte sich der Richter nach dreitägiger Hauptverhandlung überzeugt. (…) Der Mann, der als Taxi-Fahrer arbeitete, ging immer nach demselben Schema vor: Er sprach die Jugendlichen am Karlsruher Hauptbahnhof oder nahe seinem Wohnort an, lud sie teils zum Essen ein und ging dann meist mit ihnen zu sich nach Hause. Dabei zeigte er ihnen Pornofilme und hatte Oralverkehr mit ihnen. Die Jungen kamen alleine, aber auch zu zweit oder zu dritt – und einige kamen auch mehrfach.”

 

Wieder einmal greift der Staat mit seiner Justiz in die grund- und menschenrechtlich geschützte Privatsphäre seiner Bürger in verbrecherischer Weise ein und vergeht sich durch dieses Urteil an einem schuldlosen Menschen. Alles geschah freiwillig und niemand kam zu Schaden. Der einzige Verbrecher ist auch hier wieder der Staat indem hier ein Justizverbrechen und Menschenrechtsverletzung zu Recht “im Namen des Volkes” erklärt. Es wird deutlich, dass auch der § 182 StGB nur eine Moral und eine irrationale Ideologie schützt aber kein rechtsstaatlich begründbares Rechtsgut. Im Ergebnis ein weiteres Beispiel für tragische Nichtexistenz rechtsstaatlicher Verhältnisse in diesem Land.

Siehe dazu auch –  K13-Online:  Von Missbrauch & sexueller Gewalt keine Spur: 61-jähriger Taxifahrer wurde wegen bezahltem Sex mit Jugendlichen zu drei Jahren Haft verurteilt

 

Wie in letzter Zeit hier in vielen Artikeln berichtet wurde gab es einmal eine Zeit in der verschiedene Parteien und Organisationen noch wussten was Grundrechte und rechtsstaatliche Verhältnisse sind und daher auch an einem nicht rechtsstaatlich begründbaren Sexualstrafrecht Kritik übten und dessen Liberalisierung oder gar Abschaffung forderten. Dabei wurden sie von einer beachtlichen Anzahl von Wissenschftlern unterstützt und selbst Teile der Presse betrieben noch wirklich Aufklärung und informierten die Menschen. Man erkannte tatsächlich zunehmend die Tatsache, dass freiwillig ausgeübte Sexualität für die Beteiligten immer unschädlich ist und das dies auch für Kinder und Jugendliche gilt. Eine Partei die an diesem Versuch der Verwirklichung von Menschen- und Bürgerrechten  im Sinne rechtsstaatlicher Verhältnisse beteiligt war – waren die “Grünen”. Wie hier mehrfach berichtet hat die Wiederentdeckung damaliger richtiger Positionen zu einer von Hysterie geprägten (pseudowissenschaftlichen)  “Aufarbeitung ” im Sinne des missbrauchideolgischen Zeigeistes und daraus resultierenden Staatsdoktrin geführt.

Jetzt sah sich auch der Landesverband Schleswig-Holstein von “Bündnis90/Die Grünen” genötigt seine Vergangenheit zu ergründen und entsprechend zu säubern wie man einer Erklärung auf der Internetseite des Landesverbandes entnehmen kann:

 

Grüne Schleswig Holstein: Schonungslose Aufklärung

 

Unter anderem kann man dort folgendes lesen:

 

“Bereits vor Monaten haben wir Grüne in Schleswig-Holstein unsere Landtagswahlprogramme der 1980er Jahre nach Beschlüssen durchsucht, die die Forderungen nach Straffreiheit für Sexualität von Erwachsenen mit Kindern betreffen. Bei erneuten Recherchen sind wir auch einem Hinweis nachgegangen, dass es im Jahr 1987 entsprechende Positionen in unserem Landesverband gegeben habe. Gefunden haben wir ein Diskussionspapier der Landesarbeitsgruppe Schwule und Lesben, das als Minderheitenvotum an das Landtagswahlprogramm 1987 angehängt worden war: „Schwule und Lesben – für sexuelle Gleichberechtigung“. Wir haben uns daraufhin entschlossen, der Aufarbeitung durch das vom Grünen Bundesverband beauftragte Institut von Prof. Franz Walter vorzugreifen und die Fundstelle bereits heute zu veröffentlichen. Als besonders kritisch empfinden wir die Formulierungen: „Als etwas nicht nur dem sogenannten Erwachsenen, sondern unbedingt auch dem Jugendlichen und dem Kind Eigenes stellt diese (die Sexualität) den je besonderen, doch jedenfalls nicht ohne weiteres abweisbaren Anspruch auf Verwirklichung. Dieser Tatsache ist weitestgehend Rechnung zu tragen. ( …) Bei der Beurteilung von Beziehungen sexuellen Charakters besteht keinerlei Notwendigkeit, einen engeren Rahmen als den der Einvernehmlichkeit zu setzen; (…) Die Strafwürdigkeit von Sexualität an sich muß bezweifelt werden. Keine der vielfältigen Ausprägungen von Sexualität kann an sich für weniger berechtigt als irgendeine andere gelten. Ihr bloßes Vorhandensein verbürgt ihre Berechtigung“. Mit verschleiernden und nebulösen Formulierungen wird für eine Abschaffung der Altersschutzgrenzen im Sexualstrafrecht plädiert, einvernehmlich solle alles erlaubt sein, da auch das Kind und der Jugendliche das Recht auf Verwirklichung seiner Sexualität mit einem Erwachsenen habe. Im weiteren Verlauf geht es dann um die Abschaffung der Paragrafen 175 und 182.(…) Der Landesvorstand distanziert sich einmal mehr von jeder Relativierung und Legitimierung des sexuellen Umgangs mit Kindern. Die Partei Bündnis 90/Die Grünen hat sich spätestens im Jahr 1989 mit einem Beschluss im Bundeshauptausschuss vollständig und nachhaltig von diesen Positionen getrennt.”

 

Man zeigt sich einmal wieder energisch um “Schonungslose Aufklärung”  bemüht und die immer gleichen Worthülsen finden ihre Verwendung.  Logik, Vernunft, Humanismus, wissenschaftlich belegte Tatsachen, Menschen- und Bürgerrechte scheinen für die heutigen staatstragenden Grünen ein besonders furchterregendes Schreckgespenst zu sein. Als staatstragende oftmals mitregierende Partei hat man natürlich längst erkannt wie schön sich über Verschärfungen im Sexualstrafrecht und durch einem repressiven vermeintlichen “Kinder- und Jugendschutz” Grundrechte und rechtsstaatliche Verhältnisse ausheblen und abschaffen lassen.  Durch geschickt gesteurte mediale moralhysterische Manipulation geschieht dies sogar unter dem Beifall des dummen Volkes, welches soagar immer noch härtere Gesetze fordert. Diesem “Wunsch” kommt der Gesetzgeber zu denen auch immer weider grüne Politiker gehören natürlich gerne nach, geht es doch in Wahrheit um den Abbau von Grund- und Menschenrechten, die ja den eigentlichen Störfaktor für machtgeile politsche Machthaber darstellen. Zudem ist die nicht zuletzt durch die feministische Staatsdoktrin geprägte irrationale Missbrauchsideologie ein Teil des heutigen grünen Selbstverständnisses.

Bei dieser Erklärung der Grünen durch ihre Landesvorsitzende Ruth Kastner möchte man fast mutmaßen, dass auch der (formal) abgeschaffte § 175 StGB nach Ansicht der heutigen Grünen eigentlich wieder eingeführt werden müsste. Offensichtlich hat man ein extremes Problem mit dem Art. 2 Grundgesetz, der jedem Bürger unabhängig von Lebensalter und Geschlecht die freie Entfaltung der Persönlichkeit garantiert. “Aus heutiger Sicht” (heutzutage gibt es bekanntermaßen nur eine zulässige Sichtweise, denn so ist es für das “Volk” natürlich viel einfacher und wer dennoch selbst denkt ist natürlich suspekt und ein potenzieller Gefährder) ist das natürlich ein Unding so etwas wie freie Entfaltung zu fordern und dann auch noch für Kinder und Jugendliche, die ja erst noch zu systemkonformen manipulierten Bürgern mit der praktischen Einheitsmeinung erzogen werden müssen. Es wurde damals tatsächlich an der Strafwürdigkeit von menschlicher Sexualität generell gezweifelt – welch ein Frevel – und noch “schlimmer”  wollte man Einvernehmlichkeit in sexuellen Beziehungen als einzigen rechtlichen Rahmen setzen.  Diese Forderungen aus jener Zeit in den 80er Jahren waren allesamt richtig im Sinne von Menschenrechten, Rechtsstaat und Menschenwürde. Aber zur Erleichterung für die grünen Moralapostel/innen hat sich die Partei “Bündnis 90 / Die Grünen” ja bereits im Jahr 1989 konsequent von allen rechtsstaatlichen, humanistischen, grund- und menschenrechtlichen Positionen getrennt und einen nachhaltigen Schlußstrich unter diesen “Unfug” gezogen.

Für weitere Information zu diesem Thema  auf dieser Webseite siehe u. a. auch:  Die “Grünen” und die Zeitgeister: Die Aufarbeitungshysterie geht weiter

Dort finden sich auch weitere Verweise zu Beiträgen zum Themenkomplex des Aufarbeitungsaktionismus früherer sexualpolitischer Positionen der Grünen und anderer Parteien, Organisationen und Personen.

Hexenjagd modern

 

, , ,
13 Kommentare zu “Facetten von Desinformation und Unrecht”
  1. Das wundert mich überhaupt nicht.
    Was mich viel mehr wundert, dass eine solche “Firma” so lange unter den Augen der Öffentlichkeit überhaupt existieren konnte ?
    Dies zeigt wieder einmal, dass es noch nicht genug kontrollen und Einrichtungen zu Schutze der Kinder gibt.

    • kannst du eigentlich Texte lesen? Offensichtlich nicht.
      Vor was willst du denn Kinder schützen? Nackte Kinder/Jugendliche müssen ja etwas ganz fürchterliches sein…..Bilder und Filme von im Krieg niedergemetzelten Kindern darf jeder sehen und besitzen, dass ist ja nicht so schlimm wie ein paar Nackte. Deine verlogene dumme Moral ist schlicht zum kotzen.
      Du hast keine Ahnung von Begriffen wie Menschenrechte, Grundrechte, Vernunft, Humanismus usw……
      Versuche es einmal mit denken und lernen. Aber das wäre vermutlich eine extreme Überforderung.

      Admin

  2. Du hast keine Ahnung von Begriffen wie Menschenrechte, Grundrechte, Vernunft, Humanismus usw……Versuche es einmal mit denken und lernen. Aber das wäre vermutlich eine extreme Überforderung.?

    Egal mit wem du hier kommunizierst, (keiner von uns) aber deine sätze treffen auch uns. aber du? hast ja die fette ahnung. kannst (noch nicht mal?) richtig nazipresse lesen, und daraus “lernen”- kopierst sie, bildest dir deine distanzierungspestilenz für die umfassenden menschenrechte von kindern mit hilfe von techniken genau dieser presse, und liefest den parallelen abklatsch der nazipresse hier gleich in deinem blog mit. du wurdest mehrmals aufgefordert, die stigmatisierenden details aus deinem blog zu entfernen und über die anliegen der ik und kinderrechtler richtig zu berichten. – bist dem nicht nachgekommen. die folgen davon haben alle zu tragen, die zielobjekte eures hasses sind, indem sie nämlich ihre schnauze aufreissen- auch gegen euch und eure adulten positionen kritisieren und zurück weisen. allzuweit seid ihr von den julius streicher-methoden in eurer kinderrechtefeindlichen gesinnung nicht entfernt. man weiss nicht, wen man mehr fürchten muss, die herrschenden medien opder euch? bei einigen von euch scheint es eh das selbe zu sein. euch zu folgen ist unser tod. die jugendlichen, die menschrechtlich toppe erste hilfe von uns bekommen, wurden gezwungen sich abermals zu ducken. manche von ihnen bringt man durch die medienhetze fast um. sie wollen nicht mehr leben. dank deiner schreibe und hetze nicht zuletzt. mit deinen schmierartikeln und falschen outings eine ganze kommune von mehrheitlichen jugendlichen posthum in den dreck schreiben – das ist dein freizeitvergnügen und spezialgebiet. deine lehrmeister sind die herrschenden medien. die frage des macht -und herrschaftsvorteils erwachsener in allen belangen jugendlicher, die es gibt, scheint für dich eher ausgeburt “psychischer krankheiten” zu sein -und das ist auch die tendenz der beiträge hier- was uns anbelangt. aber dann mit dieser pornographisch motivierten gier hier auch noch für “menschenrechte”, “vernunft” und “grundrechte” werben- das ist zu viel doch das kannst du. offensichtlich keine ziemliche überforderung für dich, aus deinen ideologischen forderungen nichts, aber auch gar nichts zu lernen. versuche mal darüber nachzudenken, und zu lernen, was man gegen die macht,- abhängigkeits- und bevormundungsvorteile von erwachsenen gegen kinder tun kann, von ganz alleine per worthülsen oder durch ein gesetz, kannst du die nicht abschaffen. der ganze karren, der längst an die wand gefahren ist, wird dadurch nur noch schneller ins abstellgleis rollen. die weichen für die grossen transporte sind eh schon gestellt, oder man spart sich die kohle dafür und kann das ganze gleich vor ort per mausklick und sofort gründlich lösen. wohlgemerkt alles nur, weil du nicht richtig lesen kannst und lernen aus deinem dekadenten erwachsenmist, den du über die pädozene auskübelst- sowieso nicht.

    • Pornografie ist überall. Beweis: Man zeigte sich einmal wieder NULL um “Aufklärung” über die Hauptanliegen der Indianerkommune bemüht, und reduzierte sie auf ihr Engagement in Sachen Sexualstrafrecht, ohne dabei den kinderrechtlichen Rahmen zu respektieren und zu würdigen, innerhalb welchem diese Aussagen über das Sexualstrafrecht überhaupt nur einen Sinn machen konnten.

      Auf dieser Basis der Ausklammerung und Denunzierung umfassender autonomer Kinderrechte entstanden diverse Pädogruppen, deren immer gleiche Worthülsen in Sachen “Kinder haben doch Rechte, also auch ein Recht auf Sexualität” ihre Verwendung fanden, und damit die “Pädobewegung” komplett an die Wand fuhren: das Ergebnis sieht man heute. Die Rechte der Kinder, die eben nicht duch lweicht durchschaubare hohle Phrasen wie “Logik”, “Vernunft”, “Humanismus”, “wissenschaftlich belegte Tatsachen”, “Menschen- und Bürgerrechte” unmißverständlich und unausbeutbar etabliert werden können, scheinen nicht nur für die heutigen staatstragenden Pädophilen (u.a.)ein besonders furchterregendes Schreckgespenst zu sein. Dafür kann man sich getrost bei den harten Männern und Freitagsrentnern bedanken. Als in Beruf und Ideologie staatstragende Pädophile hat man natürlich längst erkannt, wie schön sich echauffieren lässt über die Zunahme des legalen Kindesraubs und Kinderhandels in bestimmten vermeintlichen “Kinder- und Jugendhilfebereichen” die die Grundrechte und rechtsstaatliche Verhältnisse längst ausgehebelt und abgeschafft haben, in Wiklichkeit aber sind viele Pädophile massgeblich in genau diesen für zigtausende Kinder fast unausweichlichen Bereichen tätig, um sich dort nicht unerhebliche Ausmasse von Profit und Zuwendung zu sichern.

      Aber die jenigen Pädophilen, die n i c h t in diesen Bereichen arbeiten, und so tun, als seien sie auch dagegen, tun nichts, um diese Machtverhältnisse zu kritisieren, abzuschaffen und Alternativen zu schaffen. Sie tolerieren die Macht -Herrschafft ihrer Gefühlsgenossen und schauen weg /zu, das heisst, mindestens indirekt arbeiten sie an den modernen Kindergefängnissen für Kinder kräftig mit.

      Durch geschickt gesteuerte mediale moralhysterische Manipulation gegen einige kinderrechtliche Kritiker gerichtet, ohne die diese Pädobonzen offenbar nicht auskommen, geschieht ihre Manipulation sogar unter dem Beifall des dummen Pädovolkes, welches die Angriffe auf die Kinderrechtler zum Beispiel mit Hilfe des pädophilen Kindermörders Gerd X gutheissen sollte, und härteste Gangarten gegen die Kinderrechtler unterstützte. Diesem “Wunsch” kam der Pädoforumsobercowboy, zuletzt M. natürlich gerne nach, der sich weigerte, einen separaten Bereich in seinem Forum zu schaffen, wo die Auseinandersetzungen mit den Kinderrechtlern u n g e s t ö r t hätten laufen können. Stattdessen bevorzugte er die Endlösung der Kinderrechtefrage in seinen eigenen Reihen und warf die Kinderrechtler ua. mit massiver Hilfe dieses Kindermörders aus seinem Forum raus.

      Das ist auch eine weitgehend legale Form von Pornografie, die einen Zusammenhang bildet mit der (il?)-legalen Pornoszene, von der hier die Rede ist in die man viele illegal gemachte Pädophilie zwangsläufig abschiebt. Warum? Seine antikinderrechtluch manipulierten und strukturierten Pädo-Lämmeringe schauten bei diesen regelmässig statt findenden pädophil- sadomasochistischen Veranstaltungen gegen die Kinderrechtler allesamt dabei zu.

      So geriet und gerät die gesamte verängstigte und heftig leidende Pädoszene in das Fahrwasser von zwei, drei oberpädophilen Multis in Deutschland mit besagtem angedeutetem fürchterlichen Ende, (auf dessen Weg[ANFANG?] wir uns gerade befinden?) Geht es den Oberpädos doch in Wahrheit um den A b b a u von Grund- und Menschenrechten für Kinder, den diese Pädophilen mit ihrer Maske der “Menschenrechte” angeblich für alle im Sinn haben. genauer: um das Verhindern der Übergabe ihrer adulten Definitionsmacht von “Menschen- und Bürgerrechten” in die Hände der Kinder und Jugendlichen. Tendenz: für den Sex solen sie fähig sein selbst zu entscheiden- wie sie sonst noch leben wollen, dazu wohl eher nicht. Und da natürlich viele Kinder sich zudem nicht gerne als “Bürger” bezeichnen lassen möchten, greifen auch die Bürgerrechte für sie auch voll daneben. Das Anliegen aber, daß ihre angeblich zugesicherten /geforderten “Bürgerrechte”, nicht nochmals ihre Ausbeutung durch adulte Auslegung verschärfen, wird aus Pädomund noch nicht mal erwähnt.

      Dieses Anliegen stellt ja den eigentlichen Störfaktor für machtgeile pädophil orientierte politsche Machthaber dar. Zudem ist die nicht zuletzt durch die pädophile Antikinderrechtedoktrin geprägte irrationale Erwachsenendenke der Pädophilen längst zum bestimmenden Teil des heutigen pädophilen Selbstverständnisses geworden.

      scheinen für die heutigen staatstragenden Grünen ein besonders furchterregendes Schreckgespenst zu sein.

      Als staatstragende oftmals mitregierende Partei hat man natürlich längst erkannt wie schön sich über Verschärfungen im Sexualstrafrecht und durch einem repressiven vermeintlichen “Kinder- und Jugendschutz” Grundrechte und rechtsstaatliche Verhältnisse ausheblen und abschaffen lassen. Durch geschickt gesteurte mediale moralhysterische Manipulation geschieht dies sogar unter dem Beifall des dummen Volkes, welches soagar immer noch härtere Gesetze fordert. Diesem “Wunsch” kommt der Gesetzgeber zu denen auch immer weider grüne Politiker gehören natürlich gerne nach, geht es doch in Wahrheit um den Abbau von Grund- und Menschenrechten, die ja den eigentlichen Störfaktor für machtgeile politsche Machthaber darstellen. Zudem ist die nicht zuletzt durch die feministische Staatsdoktrin geprägte irrationale Missbrauchsideologie ein Teil des heutigen grünen Selbstverständnisses.

    • ich muss das jetzt nicht alles verstehen oder? Es geht in dem Artikel weder um den Mörder mit der Maske, der sich virtuell auch Gerd X, Mario, Timon oder sonst wie nannte. Es geht auch nicht um irgendwelche Befindlichkeiten vermeintlicher oder tatsächlicher Pädos. Es geht eigentlich um grundsätzliche Zusammenhänge und nicht deine wirren Gedankenkonstrukte. Wer soll denn der “Oberpädo” sein? Natürlich gibt es…ich sage einmal “einschlägige” Organistaionen … insbesondere eine, die weitaus übler ist als eine “Indianerkommune” jemals sein könnte. Aber das ist ein anderes Thema, welches hier noch zu behandeln sein wird,

      v. G.

      Admin

  3. Menschen, die in der Lage sind, andere für “verrückt” zu erklären, sind oft nicht besser, als Faschisten. Es ist völlig zweirangig, welche faschistoiden Organisationen die Kinderrechte mit Füssen treten und damit auch etliche Kinder killen. Es sind nämlich pädophile Trupps und nichtpädophile gleichermassen. Solche Typen befinden sich nicht nur in den Reihen Eurer Gegner. Sie werden sich auch nicht scheuen, Kinder genauso zu pathologisieren, wenn sie sich wehren, wie du das hier gegen Fieps demonstrierst. In meinen Augen bist du einer der jenigen Obercowboys, die versuchen, die gesamte autonome Kinderrechtebewegung der letzten Jahrzehnte zu personalisieren und damit zu demontieren. Durch Pathologisierung eines Aktivisten. Und zwar aus “guten” Gründen. Nämlich, um von der schwer berechtigten Kritik an den Euerer eigenen Politik abzulenken. Gut gelernt von der Gesellschaft, die nichts anderes tut gegen Euch, als Du gegen uns. Nämlich eure gesamte Bewegung zu pathologisieren. Insofern lies noch mal, “Unverwirrter”:

    “Du hast wirklich tolle Begriffen wie Menschenrechte, Grundrechte, Vernunft, Humanismus usw……und für Kinder schon lange. einmal das Wort Bürgerrecht erwähnt für alle und schon klappt alles. So einfach ist das für dich. Versuche es einmal mit denken und lernen. Mit blossen Floskeln erreichst du jedenfalls gar nichts, im Gegenteil”

    Dass es solche üblen Organisationen gibt, die Euch Pädos den absoluten Garaus zu machen versuchen, hat damit zu tun, wie Pädophile ihre eigenen “Rechte” bevorzugen, und sie vorbehaltlos und unkritisch mit denen der Kinder gleichsetzen, und selektiv handeln, indem sie die Anliegen staatlich verfolgter Kinder und Jugendlicher psychologisch, materiell und sadomasochistisch motiviert in den Dreck reiten. Wenn du die Kinderrechte-Anliegen nach dreissig Jahren behandeln möchtest, nützt das heute den Betroffenen gar nichts. Aber das wäre vermutlich eine extreme Überforderung, sich mal umzuschauen, was gerade heute, vielleicht sogar vor Deiner eigenen Haustüre in den Kindergefängnissen der Gegenwart abläuft.

    Was Gerd X anbelangt, so warst und bist Du Leser und Teilnehmer in dem Pädoforum, als der “Masskenmann” von dem Admin M auf den Kinderrechtler gehetzt wurde, d.h. dessen Provokationen gefördert und zugelassen wurden, um die Kinderrechtediskussion aus Eueren eigenen Reihen zu entfernen. Der Konflikt zog sich des öfteren über Jahre hinweg. Ich kann mich nicht erinnern, daß Du auch nur ein einziges Mal dazwischen gegangen bist. Ob das brutale Zuschauen für Dich nur ein “cooler Porno” war oder nicht, musst du selber wissen, ist mir auch egal. Die Folgen deiner Haltung aber sind mir nicht egal. Aber Deine Ignoranz entspricht durchaus der Haltung einer gesamten Organisation, die sich absolut nichts nimmt von der Organisdation, die du hier ansprichst.

    • wieder einmal zeigt dieser Text deutlich eine extrem eingeengte Sichtweise der Dinge mit einem reichlich abstrusen Konstrukt von so genannten “Kinderrrechten” im Kopf. Diese Scheuklappen verhindern offensichtlich die Aufnahme von Inhalten, die jenseits dieser selbstgestrickten Ideologie liegen. Ich fühle mich diesem pauschalen “Euch” schlicht nicht angesprochen – ich habe mit den Dingen, die da im Kopf von ein, zwei….drei? Personen.
      Richtig ist, dass sich die “Pädos” ihre eigenen gesellschaftskonformen Organisationsstrukturen schaffen mit denen sie sich selbst pathologisieren und sich dem System anbiedern. Ich meine hier exemplarisch die AHS e. V. (Arbeitsgeminschaft Humane Sexualität), wo ich in den letzten Jahren einen internen Einblick hatte. Von einem solchen von Paranoia, Intrigen, Mobbing, Heuchelei und Verlogenheit geprägten Verein, voll mit “Pädos”, die leider menschlich unerträglich sind, gehrt durchaus Gefahr in mehrfacher Hinsicht aus. Im laufe der nächsten Zeit, werde ich diesen “Verein” in mehreren Texten zum Thema machen.

      Maskenmann – GerdX kenne ich nicht persönlich und habe mit dieser unsäglichen Person – ein Arschloch in jeder Beziehung – nie etwas zu tun gehabt. Vor vielen Jahre habe ich einmal jemanden aus dem Forum, welches du meinst, kennengerlernt, der diese schreckliche Person wohl kannte. Das war’s dann aber auch zu diesem Thema. Es gibt allerdings ein Merkmal, welches bei diesem GerdX/Mario etc… ja in extrem überzeichneter Form zu Tage getreten ist, was ich über die Jahre leider bei vielen BL/GL beobachten bzw. erleben konnte; nämlich einen sehr überzogenen Egoismus gepaart mit kompletter Teamunfähigkeit und durchaus aufälligen Störungen im Sozialverhalten. Das trifft natürlich nicht auf alle zu fällt mir in der Häufigkeit aber schon auf,

      v. G.

      Admin

  4. Jetzt bist du aber selber ein bißchen abgekommen vom Thema. Es ging mir hier nur um den p o r n o g r a f i s c h e n Charakter, mit dem Du bis jetzt die Aktivitäten der Kinderrechtler konsumierst udn für deine eigenen zwecke enstellst.. Ich hab mit deiner AHS nichts am Hut, und die auch nicht mit Kinderrechten, genauso wenig , wie das auch alle politisch aktiven Pädophilen missachten, die einem in diesen Auseinandersetzungen über den Weg laufen. .Es ist mir schon klar, dass Du einen glaubwürdigen Spagat zwischen den verschiedensten Ansätzen leisten musst, um nicht in den Verdacht zu geraten, eine Zugehörigkeit zu irgend einer Organisation unterstellt zu bekommen. Aber wie ist es denn mit der K13? Das ist doch auch eine Organisation, die sich besonders damit hervor tut, indem sie die Kinderrechte zur Spinnerei erklärt und Menschen outet und und ans Messer liefert, kein Stück anders, wie Du das hier mit einem Kinderrechtler permanent zu machen versuchst. Eins jedenfalls ist klar: es gibt kaum ein Posting, in dem die von dir konstrutierten angeblich „pathologischen“ und „wirren“ Verhaltensweisenszuschreibungen mir oder anderen gegenüber nicht vorkommen. Es gibt auch keinen einzigen Beitrag bisher, der die Wichtigkeit und Inhalte der autonomen Kiderrechte würdigt und eine überzeugende faire Kritik daran leistet.
    Warum Kinderrechte keine Bürgerrechte sein können ( indem sie eben die Raffiniertheit der Auslegung derselben den Händen der Erwachsenen belasssen) wurde dir schon mehrfach mitgeteilt. Du ignorierst auch das. Auch in Deinem letzten Posting kommen wieder solche arroganten Begriffe wie „auffällige Störungen im Sozialverhalten“ vor: das ist auch nur ein Kampfmittel aus dem Bilderbuch der längst in Deutschland neu installierten /fortgesetzuen/ voranschreitenden Euthanasietendenzen. Was soll das?
    Wenn du davon kein Wissen davon hast, dann Finger weg von diesem Dreck. Es gibt keinen Grund, andere für „verrückt“ zu erklären, nur weil man ihre Darstellungen nicht versteht, verstehen will oder nicht nachvollziehen kann, auf welchen realen Erlebnis- und Erfahrungshintergründen sie geschehen. Du benutzt diese Begriffe zur Demütigung und Niedermasche Deiner Kritiker. Zeig mit mal einen Menschen, dem man nicht so ein Verhalten vorhalten könnte. Das sind im Grunde die wahren „abstrusen Konstruktuionen“ um die es hier geht, die Du den Kinderrechten in Anführungszeichen reinzudrücken versuchst: Du weißt, welches Engagement ich unterstütze und trotzdem reduzierst Du dieses Engagement im Grunde äusserst bewusst auf eine „Geisteskrankheit“. Dabei weißt du genau, welche Funktion die Pathologisierung und Denunzierung vermeintlicher und tatsächlicher politischer Gegener in Deutschland schon hatte und ganz aktuell allerorten auch hat. Du verwendest völlig haltlos und fahrlässig diese unsäglichen psychiatrisch -faschistoiden Denunzierungs- und Stigmatrisierungsbegriffe trotzdem. Warum? Eins jedenfalls ist klar: Menschen, die man öffentlich für „wirr“ usw erklärt, mit deren Inhalten muss man sich nicht mehr auseinandersetzen. Genau das ist die Funktion deiner Begrifflichkeiten.
    Ihr fürchtet eine faire Auseinandersetzung , weil sie ans Tageslicht bringen würde, welche unsäglichen gesellschaftlichen Folgen eure adultistische kinderrechtelose Politik hat- auch für Euch selbst. Deshalb kannst Du Deine Seiten hier eigentlich einpacken. Sie eröffnen keine lebbaren Perspektiven, daher sind sie lediglich (wie) pornografisches Material zum konsumieren , die das Aufbrechen der fatalen Folgen Deines /Eures falschen Ansatzes komplett verhindern. Die „Humanität“, die Du auf deinen Seiten vorgibst, ist eine einzige Heuchelei. Sie ändert an der rechtelosen Lage der Kinder (und auch deiner eigenen ) gar nichts, denn dem „Bürgerrechteansatz“ zu folgen bedeutet, sich hilflos der Interpretations-Macht und Denunziation Deiner unmenschlichen Distanzeritis zu beugen und zwar nicht hilfloser und ohnmächtiger einem adultistischen Interpretationsgeist ausgesetzt zu sein, dem der entrechtzete und entmündigte Teil dieser Gesellschaft jetzt eh schon ausgesetzt ist.

    • deine beiden Postings zeigen einmal mehr, dass du nichts verstehst was sich ausserhalb deiner absurden Ideologie von “autonomen Kinderrechten” befindet.
      Du verstehst leider nicht was ich schreibe. Ich schreibe jedenfalls nichts von “Pädorechten” oder ähnlichen Schwachsinn. Das findet offensichtlich nur in deiner Phantasie statt.
      K13 ist keine Organisation sondern eine Person, die im Gegensatz zu den Psychopathen und Paranoikern, die die AHS leiten wenigstens alle Sinne beieiander hat und auch über einen anständigen Charakter verfügt. Heuchelei liegt mir fern bzw. ist Heuchelei jene Eigenschaft, die ich am meisten verachte. Allein diese Unterstellung bestätigt mich in meiner Vermutung, dass du/ihr jeglichen Bezug zur (finsteren) Realität des 21. Jahrhundert verloren habt. Das kommt davon, wenn man seine Scheuklappen derart fest verschraubt und seit 30 Jahren nicht abgenommen hat. Im eigenen Wahn hoffnungslos verfangen – Botschaften werden nicht mehr verstanden. Wir stehen heute vor einem grundsätzlichen Problem infolge einer Entwicklung, die nun schon ca. ein Vierteljahrhundert andauert.
      Der Ansatz verstaubter isolierter Kinderrechte ist falsch, da er die Situation in der Gegenwart ignoriert und ungeeignet ist dringend notwendige grundlegende Dinge im System zu verändern.
      Der “Pädo-Emanzipations-Ansatz” (K13) ist falsch, weil man nichts “emanzipieren” kann, was aus ideologisch-politischen Gründen extrem kriminalisiert ist. Auch die Schwulen hätten sich auch nicht emanzipieren können mit einem § 175 in der Fassung vor 1969. In dem heutigen Massenwahn der Missbrauchideolgie könnte man genaussogut versuchen Totschläger zu emanzipieren.
      Der sich selbst pathologisierende/”therapeutische” und der Gesellschaft und dem System anbiedernde Ansatz (AHS) ist nicht nur falsch sondern gefährlich weil die bestehenden Zustände/Gesetze noch gestärkt und manifestiert werden.
      Notwendig wäre eine allgemeiner systemkritischer-bürgerrechtlicher Ansatz, der den notwendigen erweiterteten Kontext herstellt, zu einer gesamtgesellschaftlichen Situation des Grundrechteabbaus und der Instrumentalisierung des (Sexual)strafrechts für machtpolitische Interessen im Sinne eines Aufbaus eines repressiven und totalitären kapitalistischen Unterdrückungsystems. (etc…pp)
      Leider wird dieser Ansatz bisher nicht verfolgt. Ich fürchte du hast wieder nichts verstanden…,

      v. G.

      Admin

  5. lieber übel Orgaisierter:

    wieder einmal zeigt dein Text indirekt, suggestiv aber deutlich eine extrem eingeengte Sichtweise der pädophil-schwulen Denke, die Dinge mit einem reichlich abstrusen Konstrukt von so genannten “ Pädorechten ” verkappt andernorts als “Bürgerrechte” dargestellt, darzustellen. Diese Scheuklappen verhindern offensichtlich die Aufnahme von Inhalten, die jenseits dieser selbstgestrickten adulten Ideologien liegen. Ich fühle mich von dieser pauschalen schlagwortartigen adultomanischen Denke schlicht nicht angesprochen – ich will mit den Dingen nichts zu tun haben, die da im Kopf von ein, zwei….drei Personen von Euch, die sich überhaupt noch trauen , einer allgemein verzweifelten und aussichtslosen Lage mit aller Kraft – aber eben mit einem völlig falschen Ansatz -nämlich einem a d u l t i s t i s c h e n Ansatz sich entgegen zu stemmen: genau das macht die Gesamtlage noch aussichtsloser. Richtig ist, dass die “Pädos” aus den historisch v o r h e r konstituierten Kinderrechtestrukturen sich unter Umgehung der gesamten komplexen Kinderrechteforderungen einen einzigen, ausgerechnet den s e x u e l l e n Punkt heraus fischten, und diesen adultistisch auf den Kopf stellten auf diese Weise, dass sie die anderen Forderungen der Jugendlichen komplett ignorierten, die eine Aufhebung der Macht- und Abhängigkeitsverhältnisse Kindern und Jugendlichen gegenüber beinhalten, und zwar auf die Weise, mit dieser den Jugendlichen geklauten Forderung ihre eigenen gesellschaftskonformen Organisationsstrukturen aufzubauen, mit denen sie sich nicht selbst pathologisierten, sondern von den Medien, der Justiz, der Politik, etc spielend leicht pathologisiert und kriminalisiert werden konnten. Mit einer Aufhebung der Macht- und Abhängigkeitsverhältnisse hat bis heute jede “pädophile” Politik genauso wenig zu tun, wie jede “fürsorgliche” und pädagogische. Das ist das tatsächliche “Geschwür”, an deren Folgen die Pädophilen aber auch oppositionelle Jugendliche in rauhen Mengen leiden oder sogar zugrunde gehen. Im Grunde beteiligst Du dich an der Produktion dieses Geschwürs voll mit, indem du die Rechte der Kinder nur in Anführungszeichen denken kannst, pathologisierst und mobbst. (und Dich damit dem System angebiderst um Dich dem antikapitalistischen Kern dieser Forderungen zu entziehen.- ) Diese Pervertierung der Kinderrechte, durch verkapptes und verschleiertes Herausreissen der Sexualitätsforderung durch die Pädophilen und ihre antipädophilen Widersacher genauso aus dem Gesamtrahmen selbstinitiativer komplexter Autonomieforderungen von Jugendlichen selbst hat auch die Kinderrechtebewegung getroffen und dezimiert, nicht nur die Pädophilen. Die Kinderrechtler wenden sich deshalb in aller ihnen möglichen Schärfe gegen die Kamikaze- Einpunkte- Forderung der Pädophilen und Erwachsenen überhaupt, Kinder und Jugendliche zu bevormunden und ihre Bedürfnisse und Interessen zu definieren, weil sie wissen, dass diese Politik von vornherein zum Scheitern verurteilt ist und die Medien andernfalls ein leichtes Spiel haben- wie man sah- die Kinderrechteforderungen mit den Pädopforderungen u.a.brutal und skrupellos in einen Topf zu werfen. Damit sind besonders die jenigen oppositionell eingestellten Kinder und Jugendlichen getroffen, die queer denken und queer leben wollen zum System, ohne Zukunft und einem zu allermeist verheerenden und oft sogar tödlichen Schicksal ausgeliefert. Der Preis, den die Pädophilen und die gesamte Gesellschaft dafür bezahlen, ist deren eigener Tod. Das kann man gerecht finden oder nicht- es ist eine logische Folge. Dieser Prozess findet permanent statt, und scheint auch die einzige Chance zu eröffnen, dass die von den Kinderrechtlern angesprochenen Gründe und Ursachen für diesen Niedergang überhaupt erst einmal angesprochen und diskutiert werden können: zu dieser Auseinandersetzung scheinen Pädophile und ihre Gegner gleichermassen nicht fähig.

  6. Im eigenen wahn verfangen, nicht mehr in der lage sein, botschaften von kindern zu verstehen. nicht mal kinder kennen, die diese botschaften aussenden. aber verstehen wollen, wovon hier die rede ist. scheuklappen vor den anliegen der kinderrechtler, die die kinder unterstützen, öffentlich ihre meinung zu sagen und ihre forderungen zu stellen und illegal gemachtn menschen auf ihrer flücht vor ihren bestimmern ein überleben zu sichern. kinderrechtlich traumatisierte medien, grüne, und pädophile allesamt. traue keinen worten von schönschwätzern, deren lebenspraxis genau dem zuwiderläft, was sie proklamieren. die dialektik der realität bewegt sich leider zu allermeist entgegen gesetzt zu dem, was man über sie behauptet. der sinnige dieter spricht nicht von sich als person, er spricht als eine organisation. “sinne” jedoch kommt von sinnlichkeit. ich merke davon nichts. das pädoproblem ist nur eine orientierung innerhalb eines gesamtgesellschaftlichen kontextes vieler orientierungen: ein mensch, der von sich aus behauptet, er verstehe diese oder jene gesellschaftlichen zusammenhänge, muß in wirklich gar nichts verstehen. zu allerletzt wahrscheinlich seine eigene arroganz, die er nicht versteht.

    ganz ohne deine wahnbegrifflichkeiten scheinst du nicht leben zu können: aber von „bürgerrechten“ labern, das kannst du, zu diesen gehört es offenbar, andere, unbequeme zeitgenossen für „wahnisnnig“ und „verrückt“ zu erklären. nun ist auch noch die nazivokabel „schwachsinig“ dazu gekommen. weißt du nicht mehr, was man früher mit menschen machte, die man für „schwachsinig“ erklärte? und das aus dem munde eines „bürgerrechtlers“ pfui spinne, du bist ein lügner und ein heuchler. man kann dir nicht trauen, weil dein vokabular ist verseucht von dieser braunen pest in großem stil. sie verrät deinen selbstbetrug. so füllst du deine „bürgerrechte“ also mit inhalten. mit kinderrechten wäre dir das niemals passiert. gib zu, d a s ist ein dreck. das kommt davon, wenn man seine adultoarroganten scheuklappen derart fest verschraubt und seit 30 jahren nicht abgenommen hat. kinder haben noch nicht mal das recht, ihren aufenthaltsort selbst zu wählen, sie dürfen auch nicht mitreden, wenn andere das „bürgerrecht“ besitzen, über ihre belange und ihr schicksal zu entscheiden und ihnen ihre lebensweise vorzuschreiben. wer die kindergenerationdermassen zurichtet,darf sich über die gesellschaftlichen folgen nicht wundern. das wird sich auch mit der einführung von „bürgerrechten“ nicht ändern, denn die ideologische konstruktion „kind“ wirst du damit nicht abschaffen – sie wird bleiben. und damit auch die erziehungsgewalttätige entmündigung der kinder.

    was die un – kinderrechtwecharta schon heute vormacht: die interessen, bedürfnisse und angeblichen rechte der kinder werden nach den interessen ihrer erziehungstäter umgeschrieben. es fällt gar nicht gross auf, zb schulzwang mit vielen toten wird umgewandelt in ein “recht auf bildung“ usw…genauso wird es deinen bürgerrechten ergehen. die definitionsmacht liegt in den händen der kinderverfügenden klasse und daran wirst du mit deinen “bürgerrechten“ nix ändern. also muss etwas ganz anderes passieren, als der herrschenden klasse auch noch die möglichkleit in den hintern zu schieben, ihre lügen im mäntelchen der „bürgerrechte“ noch besser zu verstecken. wie du diesen zustand mit deinen „bürgerrechten“ abschaffen möchtest, sagst du nicht. genauso wenig, wie die pädos gesagt haben, was gegen die zu erwartende zunahme von kinderausbeutung tun wollen, wenn der 176 ganz gestürzt würde.

    dafür, die negativen folgen solcher sprüche aufzufangen, brauchst du offenbar ein paar verrückte, die sich ihr leben lang abmühen, sich dafür einzusetzen, die negativen folgen eurer inhaltsleeren schlagwörter aufzufangen.

    wir scheissen auf deine“ bürgerrechte“, andere zu entmündigen. was du als angeblicher „bürgerrechtler“ ganz sicher nicht verstehst, ist, dass kein mensch das recht hat, andere menschen als „wahnsinnig“ oder „schwachsinnig“ abzustempeln. deine bürgerrechte sind eine einzige heuchelei. sie sind lippenbekenntniosse ohne nachhaltige Inhalte. du überlässt die ausgestaltung deiner schlagwörter einem anonymen anwendungsvorrecht, das jeder menschen beliebig ausdeuten, missverstehen und mißdeuten kann. wenn in deinen augen im prinzp alle bisher genannten organisationen scheisse sind, welche empfliehlst du dann? welche ist denn nicht scheisse? glaubst du im ernst, du kannst selber nur zwei oder drei menschen geschweige denn eine kraftvolle organisation mobilisieren, die hinter deinen schlagwörtern steht, wenn es um eine richtige definition von inhalten geht und ums richtige leben? es geht nur über den einzelnen und das braucht viel zeit.

    wer es nötig hat, die miesen verhältnisse von heute immer wieder zu erwähnen, so als ob das nicht längst bekannt sei, sollte sich kirschen auf einem pflaumenbaum wachsen lassen. autonome kinderrechte als absurd zu bezeichnen, macht dich selber zum hauptdarsteller eines absurden theaters. sag mir mal ein kriterium dafür, warum es unsinn sein soll, daß kinder und jugendliche selber bestimmen, wie sie leben wollen, mit wem und auch wie. falls pädos bürger sind, so treffen auf sie in erster linie deine „bürgerrechte“ auch für die pädos zu . also geht es dir doch auch um pädorechte. natürlich geht es dir auch um kinderrechte, bloss wie möchtest du sie von missdeutungen udn ausbeutung schützen? leider sind kinder in dieser gesellschaft offensichtlich keine bürger, sondern wie tiere in den händen ihrer herren und dompteure.: also müsstest du schon tierrechte fordern. maschst du aber auch nicht. weil tiere sind ja keine bürger! wenn sie dann nicht sagen dürfen, wie sie leben möchten und du auch nicht dafür sorgst, dass diese rechte von ihnen selbst ohne ausbeutung wahrgenommen werden können, was nützen dir dann deine floskeln von wegen „bürgerechte“ für kinder?

    so ein „anständiger charakter“, wie du ihn darstellst entwickelt sich schnell zu einer furie, wenn er konfrontiert wird mit minderjährigen aussenseitern, die nichts anderes wollen, als seine hilfe in anspruch nehmen, daß sie ein legales leben führen können. sieht man ja an dir, wie du selber wahn – sinnig versuchst ,dagegen zu steuern und dieser konfrontation auszuweichen. seit über dreissig jahren beuten nicht nur die pädophilen die kinderrechte masslos aus und gestalten sie um in ein pädoverlangen und ein bürgerverlangen der besonderen art: dir kann man tausendmal erklären dass die situatuion, die du beklagst, damit zu tun hat, dass die p_fraktion (parteien, politiker, pauker, pfaffen, pädagogen, psychologen, pädophile usw.) alles tut, um die macht und abhängigkeitsverhältnisse Kindern und Jugendlichen gegenüber aufrecht zu erhalten:

    du scheinst zu senil, um die bedeutung und wichtigkeit dieser grundlegenden angelegenheit zu erkennen. kein mensch wird es noch länger waegen, minderjährige oder alte zu entmündigen, wenn sie das recht, haben ihre eigenen bedürfnisse zu artikulieren und zu verwirklichen.

    es geht nicht um isolierte Kinderrechte., im gegenteil: es geht darum, die jenigen menschen in ihrem kampf um freiheit zu unterstützen, die bereit sind,der gesellschaft ihre gefolgschaft zu versagen, weil es eine mörderische gesellschaft ist, vonder foltersy<stem in alle welt geliefert werden, udn weil sie die stärkste kraft und energie liefern, die jeder fatalen fehlentwicklung von gesellschaft und kultur wie sie jetzt läuft entgegen zu wirken. nur die kinder- und jugendgeneration kann diese entwicklung noch aufhalten, wenn man sie darin unterstützt. die erwachsenenwelt schafft das nicht- sie ist viel zu sehr in diesen ganzen dreck verstrickt und möchte ihre absoluten vorteile nicht aufgeben.

    • so langsam geht mir dieses absichtliche falsch verstehen sämtlicher Aussagen wirklich. Immer der (fast) gleiche Sermon, der abgelassen wird.

      Im eigenen wahn verfangen, nicht mehr in der lage sein, botschaften von kindern zu verstehen. nicht mal kinder kennen, die diese botschaften aussenden. aber verstehen wollen, wovon hier die rede ist. scheuklappen vor den anliegen der kinderrechtler, die die kinder unterstützen, öffentlich ihre meinung zu sagen und ihre forderungen zu stellen und illegal gemachtn menschen auf ihrer flücht vor ihren bestimmern ein überleben zu sichern. kinderrechtlich traumatisierte medien, grüne, und pädophile allesamt.

      ich habe mit keiner Zeile von Botschaften von oder an irgendwelche Kinder geschrieben. Höre bitte auf mir Aussagen in den Mund zu legen, die ich nicht gemacht habe!
      Ich erkläre niemanden für wahnsinnig oder verrückt ich interpretiere nur das was ich lese oder sehe. Ausgebeutet werden die allermeisten Menschen unabhängig vom Lebensalter – nicht nur Kinder. Wenn ich Begriffe wie “Bürgerrechte”, “Menschenrechte” oder “Rechtsstaat” verwende meine ich die eigentliche ursprüngliche Bedeutung und nicht die Deformation dieser Begriffe, die heute ja meist gebraucht werden. Die eigentliche Bedeutung derartiger Begriffe scheint auch dir fremd zu sein.
      “Die Pädos” interessieren mich genausowenig wie “Die Kinder” – es geht um umfassendere grundsätzlichere Zusammenhänge, die du offensichtlich nicht verstehen willst, wie folgendes Zitat zeigt:

      was die un – kinderrechtwecharta schon heute vormacht: die interessen, bedürfnisse und angeblichen rechte der kinder werden nach den interessen ihrer erziehungstäter umgeschrieben. es fällt gar nicht gross auf, zb schulzwang mit vielen toten wird umgewandelt in ein “recht auf bildung“ usw…genauso wird es deinen bürgerrechten ergehen. die definitionsmacht liegt in den händen der kinderverfügenden klasse und daran wirst du mit deinen “bürgerrechten“ nix ändern. also muss etwas ganz anderes passieren, als der herrschenden klasse auch noch die möglichkleit in den hintern zu schieben, ihre lügen im mäntelchen der „bürgerrechte“ noch besser zu verstecken. wie du diesen zustand mit deinen „bürgerrechten“ abschaffen möchtest, sagst du nicht. genauso wenig, wie die pädos gesagt haben, was gegen die zu erwartende zunahme von kinderausbeutung tun wollen, wenn der 176 ganz gestürzt würde.

      Mir ist natürlich bekannt, dass die sog. “Kinderrechtecharta” genau das Gegenteil von dem ist was der Name suggerieren möchte. Es ist eine Entrechtung von jungen Menschen und Teil einer globalen Straegie (der herrschenden Klasse) zum Abbau von Menschenrechten. Es sind nicht “meine Bürgerrechte”, denn wie gesagt gibt eine klare Definition von grundlegenden Freiheitsrechten, die uneingeschränkt zu gelten haben. Diese gelten für alle Menschen unabhängig vom Lebensalter, Geschlecht, ethnischer Herkunft etc…
      Es scheint als würdest du den Inhalt § 176 StGb nicht kennen. Dieser Paragraph ist mit grundlegenden garantierten Freiheitsrechten und rechtsstaatlichen Verhältnissen nicht vereinbar. Diesem Paragraph fehlt jegliche fundierte Begründung aus der man ein zu schützendes Rechtsgut herleiten könnte. Dieser Paragraph schützt nur eine Ideolgie, die staatlichen Macht- und Kontrollinteressen dient. Bei einer ersatzlosen Streichung ist eine Zunahme von “Kinderausbeutung” logisch auszuschließen. Es gibt im übrigen noch viele andere Paragraphen im Strafrecht, die mit den grundlegenden Freiheitsrechten und rechtsstaatlichen Verhältnissen unvereinbar sind. Nicht alle davon findet man im Sexualstrafrecht sondern in anderen Kapiteln dieses dringend reformbedürftigen Gesetzbuches. (z. B. § 166 “Götteslästerung” oder § 90a StGb “Majestätsbeleidigung”)

      Ich halte im übrigen nichts von Erziehung und der dazugehörigen vermeintlichen Wissenschaft. Ich habe diese einmal gelernt bzw. studiert und lehne sie seit vielen Jahren ab. Ich will niemanden dressieren oder erziehen – ebensowenig wie ich auch nie erzogen/dressiert werden wollte. Dazu gehört es allerdings auch, dass ich mir keine Ideolgie aufzwängen lasse. Psychologie halte ich auch weitgehend für eine Pseudowissenschaft,

      v. G.

      Admin

  7. hallo rentner,

    ausführliche antwort kommt noch, aber später, weil ich arbeiten muss.
    wenn du maln cent hast schick vorbei, hier leben noch mehrere ungezogene und psycghisch kranke paranoide stinktiere, soviel vorab:

    j e d e s gesetz ist gewalt und gewalt ist scheisse. jede “diagnose” desgleichen. auch wennsie im mäntelchen vermeintlicher “burgerrechte” daher kommt. dein geliebter para-graf ist nur einer von vielen. ich kann nicht, sehen dass du gegen irgend ein gesetz lebst. du reproduzierst etliche gesetze durch die hohle unverbindliche art, wie du schreibsr, einschliesslich dem wegschauen denen gegenüber, die auf der flucht sind vor dem gesetz. mit deinen hohlen bürgerrechtedreck schiebst du nur eine vokabel vor deine gleichgültigkeit. die praktische ausgestaltung deiner “klaren” definition überlässt du anderen..deine pädagogische psychologie hast du auch voll verinnerlicht
    mir gegenüber allemale. trotzdem ist es besseer, du gibst sie hier zu erkennen, wie viele deine leser, die sich schön raushalten, deren tarnung deshalb viel brutaler = unangreifbarer ist als deine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code