Nach FKK-Verbot kommt die Porno-Literatur auf den Prüfstand

Wer hätte wohl gedacht, daß die Bundesrepublik soweit gehen würde ? Hier geht es in Wirklichkeit gar nicht um den Schutz von Kindern und Jugendlichen. Es geht vielmehr darum, von der Politikverdrossenheit des Volkes abzulenken und andere relevante Gesetzte, wie zum Beispiel die Vorratsdatenspeicherungsgesetze zu verschärfen. Es werden einfach emotionale Argumente,

Es gehe um die Aufklärung der “schwersten Verbrechen, die wir finden können”, sagte der CDU-Abgeordnete Patrick Sensburg im Bundestag, und setzte sich dafür ein, die Vorratsdatenspeicherung möglichst bald wiedereinzuführen.[ref]http://www.heise.de/newsticker/meldung/Schlagabtausch-im-Bundestag-ueber-Vorratsdatenspeicherung-und-Kinderpornographie-2121150.html – 21.2.2014[/ref]

ständig als Vorwand in den Raum geworfen. Hat man dieses Gesetzt einmal durchgewunken, kann man mit diesen neuen Beschlüssen andere Bereichen aufweichen und kriminalisieren. Es ist ein Phänomen, wie man die demokratischen und rechtsstaatlichen  Prinzipien, die seit der napoleonischen  Zeiten mühsam aufgebaut wurden, aufgrund kapitalistischer, und egoistischer Triebe,  wieder kaputt macht.

Die FKK-Verbote werden kommen und in den §184  mit aufgenommen werden; Danach kommen die Porno-Schriften an die Reihe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code