ZDF-Frontal 21 – Demagogie der Bilderstürmer

Zur Etablierung einer passend hysterischen Stimmungslage beim Dummvolk für die geplante Gesetzesverschärfung in Sachen Kinder- und Jugendpornographie verbreiten die ideologisch gleichgeschalteten Systemmedien gern Propaganda. Hier exemplarisch der rechte Sender “ZDF” in seinem unsäglichen Desinformationsmagazin “Frontal 21“.Unter dem im schlimmsten Sinne demagogischen Titel “Missbrauchte Kinder im Netz – Der verzweifelte Kampf der Ermittler”  verbreitete das Magazin einmal wieder Lügen, Hetze und Propaganda. Im Einleitungstext dazu liest man bereits folgendes:

 

 

“Sex mit Mädchen oder Jungen, Teenies oder Säuglingen – Kinderpornos zeigen, was viele für unmöglich halten. Hergestellt werden sie häufig in Ländern, in denen Armut die Menschen zwingt, mitzumachen beim Milliardengeschäft mit der Kinderpornographie: in Bulgarien, Kambodscha oder auf den Philippinen. Die schmutzige Ware wird im Internet gehandelt und landet so auch in Deutschland. Allein hier begehren Schätzungen zufolge rund 250.000 Männer Kinder als Sexualpartner. Polizei und Staatsanwaltschaften sind mit der Bilderflut überfordert.”

 

Gleich zu Beginn eine geballte Ladung von propagandistischen Lügen und Falschinformation.  Jeder der ein wenig Ahnung von der Materie hat sollte wissen, dass es schon längst keinen Markt für jugendliche Erotikdarstellungen, die gern mit den Schlagworten Kinder- und Jugendpornographie diffamiert werden, mehr gibt. Einen “Markt” auf dem Millionengeschäfte gemacht werden hat es nie gegeben. Es handelt sich also um die übliche Propaganda mit frei erfundenen Inhalten und Zahlen. Die Wortwahl ist wie gewohnt emotional und verhetzend gewählt.  Mit den Hexenjägern der Ermittlungsbehörden triefr man einmal menr vor Mitleid. Der Umstand, dass bei diesem Thema immer wieder gern mit falschen Zahlen zu Propagandazwecken operiert wird hatte ich bereits in dem Artikel;

tätsächlich so etwas wie Kritik…

näher behandelt. Nachfolgend einige Orginaltonauszüge aus dieser scheußlichen ZDF-Sendung:

 

 

” 750.000 Männer sind jede Sekunde im Internet unterwegs, versuchen so, ihre sexuelle Gier nach Kindern zu befriedigen Und hier werden viele fündig. Die Philippinen. Eines der ärmsten Länder der Welt. Für Geld gibt es hier fast alles – sogar Kinderporno auf Bestellung, live Marvin ist 17 und verabredet sich regelmäßig mit Ausländern im Internet, erzählt er uns. (…) Zwischen zehn und hundert Dollar bringt eine Stunde Cybersex. (…) Die Kinder leiden unter den Folgen des Webcam-Pornos genauso wie Opfer körperlichen Missbrauchs. (…) O-Ton Rosalie Perales, Mutter: Es hat alles angefangen, als wir Geld für das Weihnachtsfest brauchten. Unser Nachbar hat Maria Anna gesagt, dass sie bei ihm so viel Geld verdienen kann. Also habe ich ihr erlaubt zu ihm zu gehen. Später, als ich erfahren habe, was sie macht dachte ich, dass nichts dabei ist. Hier im Viertel machen das ja fast alle. Erst durch die Sozialarbeiter ist mir klar geworden, dass meine Tochter missbraucht wurde. Jetzt bin ich froh, dass Maria Anna im Heim ist. “

 

Rechnet man diese Zahl von 750.000 perversen Männer pro Sekunde einmal auf einen Tag hoch, so kommt man auf mehr (männliche) “Online-Perverslinge” als es Menschen auf diesem Planeten leben. Letztlich könnte der rechnende Zuschauer zu dem “erschütternden” Ergebnis kommen, dass es mehr “Pädophile” als Menschen auf diesem Planeten gibt. (Erstere gelten ja im Volksglauben nicht als Menschen) So wird wieder einmal ein “Bedrohungsszenario” suggeriert, dass beim Zuschauer sofort dass Kopkino anspringt mit Massen von zombiegleichen lüsternden Pädophilen, die notgeil nach frischem Kinderfleich gieren. Als nächstes erklärt man einen 17-jährigen jungen Mann zum “missbrauchten Kind” , der sich freiwillig als schwules Online-Modell einige Pesos dazuverdient.  Hier zeigt sich einmal die Absurdität des (bald verschärften) § 184c StGB in aller Deutlichkeit. Offensichtlich scheint man es dort an und für sich realtiv normal zu finden, wenn sich Jugendliche auf diese Art (leichtes) Geld verdienen. Es müssen erst die (verklemmten)”Sozialarbeiter”- Moralapostel aus dem “Westen” im Auftrag der globalen kapitalistischen Ausbeutung kommen und den armen “rückständigen” Menschen auf den Philippinen erklären, dass ihr Treiben unmoralisch ist und sie dadaurch “missbraucht” werden und als “Opfer” in eine “Therapie” müssen.

Im weiteren Verlauf dieses Fernsehbeitrages werden die bekannten Propagandalügen verbreitet (“Die Opfer werden immer jünger, alles wird immer mehr und immer grausamer etc…blabla…) Natürlich dar auch der erfolgreich gehirngewaschene Vorzeigepädo nicht fehlen um den politischen Demagogieauftrag vollständig zu erfüllen:

 

 

“O Ton Bernd Putze, Kriminalhauptkommissar, Dezernat Sexualdelikte: Das sind dann Datenumfänge von wenigen zehntausend Bildern bis über eine Million. 8000 Videos kommt auch vor. Und das muss alles gesichtet werden. Bild für Bild. Denn jedes einzelne könnte Hinweise auf einen Missbrauch geben, der noch andauert. (…) “Und schau dir das an. Das darf nicht wahr sein”.
Hamburg. Auch er befriedigte seine Begierde nach Kindern im Internet. Erst waren es vergleichbar harmlose FKK Bilder, dann härtere Szenen, schließlich sogar Missbrauch.
O-Ton: Während des Konsumierens war ich einfach im Testosteron Blick. Wenn es dann vorbei war, dann kam das schlechte Gewissen. Das Bewusstsein, dass es falsch ist. Einerseits der Verstand, der sagt, hör ́ auf damit, aber andererseits ist da das sexuelle Verlangen. Nennen wir es Geilheit. Schließlich sucht er professionelle Hilfe. Rund 250.000 Deutsche sind pädophil. Eine Veranlagung, die das ganze Leben bleibt. Therapeuten wie Peer Briken können nur helfen, dass Pädophile nicht zu Tätern werden. Doch es gibt nur wenige Therapieplätze. (…) Viel Zeit, in der die Männer neue Opfer finden können. “

Quelle der Zitate: Manuskript des Sendebeitrags Frontal 21 – Missbrauchte Kinder im Netz – Der verzweifelte Kampf der Ermittler

 

Das Gejammere über die Arbeitsbelastung von Menschen, die berufsmäßig nichts anderes als Menschenrechtsverletzungen begehen ist absurd und lächerlich.  Vor allem Bilder/Filme aus den 70er oder 80er Jahren enthalten sicher Hinweise auf einen “andauernden Missbrauch” …. diesen nennt man dann vermutlich “Ehe”…?    Ebenso zeigen Aufnahmen von Teenies, die sich vor einer Webcam freiwillig erotisch exponieren wohl auch einen andauernden “Missbrauch” im Sinne von “Selbstmissbrauch”.  Es ist schon erstaunlich, dass kaum jemand diese Idiotie der Moral und der Strafgesetze bemerkt. Das darf wirklich nicht nicht wahr sein, dass angeblich “mündigen” Zuschauern ein derartiger Schwachsinn dargeboten wird. Natürlich folgt dann das in seiner Dauergeilheit  gezämte sprich “therapierte” pädophile Monster, das brav seine in der Gehirnwäsche auswendiggelernten Sprüche aufsagt. Als “Belohnung” gibt es dann vom Psycho-Schamanen sicher eine Extraportion Androcur. Natürlich wurde auch wieder die falsche Zahl von angeblichen 250.000 Pädophilen kopiert.  (Auch wenn es hier keine konkreten Zahlen gibt dürfte die Anzahl von Personen mit enstprechenden kriminalisierten sexuellen Neigungen erheblich höher liegen) Abschließend jammert der Vertreter des  menschenrechtswidrigen”Kein Täter werden” –  Netzwerkes über zuwenig “Behandlungsplätze” für die politisch motivierte Gehirnwäsche. Demagogoisch geschickt wird dem aufgehetzten Zuschauer schließlich vermittelt, dass alle nicht gehirngewaschnen Pädophilen/Päderasten/Ephebophilen nichts anderes zu tun haben als den ganzen Tag notgeil nach “Opfern” zu suchen um “Straftaten” zu begehen. Selbstverständlich geht es den Mitarbeitern im dem ideolgisch-politischen staatsfinanzierten Propagandaprojekt “Kein Täter werden”  nicht zuletzt darum so viele potnezielle “Straftäter” mit Namen und Adresse zu erfassen, denn wer weis wozu die Regierenden und ihr Behördenaparat diese Daten noch gebrauchen kann….

Letztlich war auch dieser Sendebeitrag nur eine weitere massenmediale Demagogie, die desinformierend das Volk auf Kurs in Richtung Abbau von Grund- und Menschenrechten halten soll. Dieses  Ziel wird dann vermutlich während dieses Frühjahres mit der nächsten Gesetzesverschärfung der §§ 184b und 184c des Strafgesetzbuches unter dem Jubel des Pöbels  weiter verwirklicht.

Für weitere thematisch relevante Informationen  auf dieser Webseite siehe auch:

 

Nachtrag: Der “Fall” Edathy und die Folgen – Ein Fazit

Wieder Gehirnwäschepropaganda aus dem Hause Beier (Charite Berlin)

 

Frontal21

demagogie 02

, , ,
1 Kommentar zu “ZDF-Frontal 21 – Demagogie der Bilderstürmer”
  1. Kann einer den Schwulen auch helfen nicht mit Männern zu schlafen? Perverse Forderungen solcher Therapeuten sind das. Ich kann nur den Artikel hier bestätigen auch mir drängte sich die Formulierung mit “Es müssen erst die (verklemmten)”Sozialarbeiter”- Moralapostel aus dem “Westen” im Auftrag der globalen kapitalistischen Ausbeutung kommen und den armen “rückständigen” Menschen auf den Philippinen erklären, dass ihr Treiben unmoralisch ist und sie dadaurch “missbraucht” werden und als “Opfer” in eine “Therapie” müssen.”auf. Wenn jemand erst aufgeklärt werden muß daß er mißbraucht wird..und dann möglicherweise sich weiter “mißbrauchen” läßt..und nur dann ins Heim geht wenn es dort mehr Geld und/oder Essen gibt….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code