Wenn der Großinquisitor ins Klassenzimmer kommt – Gesinnungsterror im Namen der “kindlichen Unschuld”.

Er rööööört ja gerne seine Lügenpropaganda der Großinquisitor der Nation, Johannes-Wilhelm Rörig, als so genannter “Bundesbeauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs”. Als Chefdemagoge der Regierung für den politischen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen nutzt er immer wieder gern die Systempresse um Desinformation und Moralhysterie unters (Dumm)Volk zu bringen zur Erreichung globaler politischer Ziele, wie die Zersetzung von Menschenrechten. Diesmal wird die “Idee” präsentiert an Schulen Moralpanik und Gehirnwäsche zu betreiben. Zukünftig sollen die Inquisitoren die Schulen heimsuchen um auch dort von “Anfang an” für den richtigen “Zeitgeist” des digitalen Mittelalters zu sorgen.

Das rechts-konservative Springer-Propagandaerzeugnis “Die Welt” und der Staatssender “WDR” verbreiteten untern anderem folgendes:

 

“Die Schulen in Deutschland sollen sich stärker an der Bekämpfung des sexuellen Missbrauchs von Kindern beteiligen. “Wir müssen davon ausgehen, dass in jeder Schulklasse mindestens ein bis zwei Mädchen und Jungen von sexueller Gewalt betroffen sind”, erklärte der Bundesbeauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, Johannes-Wilhelm Rörig, am Dienstag zum Start einer bundesweiten Initiative. Es gehe um den Abbau von Ängsten und schnellere Hilfen. “Es gibt an Schulen eine große Unsicherheit im Umgang mit sexueller Gewalt”, erklärte Rörig in Berlin. Viele Lehrer hätten Angst vor Falschbeschuldigungen oder wüssten nicht, was im Verdachtsfall zu tun sei. Für die betroffenen Kinder sei es aber “wichtig, dass ihre Signale wahrgenommen werden”. (…) Dabei geht es Rörig zufolge auch um zunehmende Gefahren durch digitale Medien – wie zum Beispiel Sexting, also die Kommunikation über sexuelle Themen und das Verschicken erotischer Bilder. “Nur in der Schule können wir alle Kinder und Jugendlichen erreichen”, erklärte er. Mit der Initiative “Schule gegen sexuelle Gewalt” sollen die mehr als 30.000 Schulen fachlich unterstützt und bei der Entwicklung von Schutzkonzepten beraten werden. Dafür gibt es eine umfassende Infomappe und das Internetportal www.schule-gegen-sexuelle-gewalt.de. Es gehe nicht darum, Schulen unter einen Generalverdacht zu stellen, betonte Rörig. Schulen hätten (…)aber auch einen Kinderschutzauftrag. Die Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Marlis Tepe, hält Fortbildungsangebote für Lehrkräfte für nötig, um diese für das Thema zu qualifizieren. Catharina Beuster vom Betroffenenrat beim Missbrauchsbeauftragten erklärte, Missbrauch habe “weniger Raum”, wenn sich Fachkräfte sicher fühlten und “auch die vorsichtigen Signale von Kinder hören und Hilfe vermitteln können”. (…) Manuela Schwesig (SPD) erklärte, sexuelle Gewalt dürfe “kein Tabuthema sein”. Sexuelle Gewalt gegen Kinder und Jugendliche in Deutschland hat nach Einschätzung des Rostocker Pädagogikprofessors Jens Brachmann das “epidemische Ausmaß einer Volkskrankheit”. (…) Nach Dunkelziffer-Schätzungen des Missbrauchsbeauftragten der Bundesregierung jedes zehnte Kind betroffen (…)Unter dem Titel “Schule gegen sexuelle Gewalt“ sollen nun alle Schulen in NRW eine Infomappe erhalten, in der konkrete Tipps, Hinweise und Handlungskonzepte für Schulleiter, Lehrer und Eltern nachzuschlagen sind. Beschrieben werden typische Symptome und Anhaltspunkte, die darauf hindeuten können, dass ein Kind Opfer sexueller Gewalt ist. (…)”

Quellen/vollständige Texte:

welt.de: Schulen sollen sich stärker gegen sexuellen Missbrauch engagieren

WDR.de: Sexuelle Gewalt: Projekt gegen das Schweigen

 

Führen wir uns zunächst noch einmal vor Augen, was mit “sexuellen Missbrauch von Kindern” und m. E. Jugendlichen ausweislich der verfassungswidrigen Strafgesetze (§§ 174, 176, 176a, 182, 184b, 184c und 184d StGB). gemeint ist. Hier sind vor allem selbstbestimmte und freiwillige intergenerationelle sexuelle Handlungen mit schwersten Strafen bedroht, die aufgrund der in diesem Bereich inflationär verhängten Sicherungsverwahrung nicht selten echtes Lebenslänglich inklusive Psychofolter bedeuten. (selbst Mörder werden “milder” bestraft) Infolge der ständigen maßlosen Gesetzesverschärfungen in diesem Bereich fallen unter den juristischen “Straftabestand” des so genannten “sexuellen Kindesmissbrauchs” inzwischen “Tatbestände”, die mit Sexualität nichts mehr zu tun haben und weiträumig interpretierbar sind. So kann jedes Gespräch über Sexualität mit einer Person unter 14 Jahren (m. E. unter 18 Jahren) zu einem Damoklesschwert werden, da es als “sexueller Missbrauch ” interpretiert werden könnte, weil man einem solchen Gespräch ja nach dem Willkürprinzip einen Aufforderungscharakter unterstellen könnte. Auch das “Zugänglichmachen” von Pornographie jeglicher Art gilt de jure als ” sexueller Missbrauch von Kindern“. Wer also einen Porno offen rumliegen lässt kann unvermittelt zum “Kinderschänder” mutieren. Im Falle bildlicher Darstellungen von tatsächlichen oder vermeintlichen “Minderjährigen” bedarf es weder einer sexuellen Handlung noch des Umstandes der Unbekleidetheit um ein Bild oder eine Filmsequenz nach strafjuristischen Gutdünken wie durch Zauberhand zur Kinder- und/oder Jugendpornographie werden zu lassen. Die gleichen grundgesetzwidrigen juristischen “Rahmenbedingunen” gelten auch für Kinder und Jugendliche. (wobei Kinder als Personen unter 14 Jahren nicht strafmündig sind; aber hier gibt es längst Möglichkeiten der Sanktionierung, die einem Knastaufenthalt sehr nahe kommen) Alles dies ist mit dem hier irreführenden Begriff der “sexuellen Gewalt” (der feminsitischen lila Pest sei “Dank”) gemeint, die laut der oben zitierten Propaganda dann “epidemische Ausmaße” annimmt. Epidemische Ausmaße nehmen leider die Menschenrechtsverletzungen durch eine schwerst verbrecherisch agierende Strafjustiz im Kontext der oben aufgezählten Strafbestimmungen aus dem Sexualstrafrecht an. Es handelt sich hier letztlich um eine aus staatspolitisch Motiven gezielt geplante “sich selbst erfüllenden Prophezeiung”, die dann wie man im obigen Zitat erkennen kann wiederum die verlogene Propagandamaschinerie füttert. Hier ein Beispiel für die Propagandaplakte, die mit der üblichen Verschwendung von Steuergeldern zur Hysterisierung und Desinformation unters Volk gebracht werden.

 

Propagandaplakete_schule-gegen-sexuelle-selbstbestimmung

 

Nachdem nun klar ist was hier aus welchen Motiven mit Hilfe der Demagogie gleichgeschalteter Medien “bekämpft” werden soll kann man auch einordnen woher die wirren Zahlenphantasien stammen, die in diesem Beispiel, wie in unzähligen anderen auch, wieder präsentiert werden. In einer im Wortsinne pervertierten Sprache ist von einem “Abbau von Ängsten und schnellere Hilfen” die Rede gemeint ist aber schlicht ein inquisitorischer Gesinnungsterror an Schulen bei der jeder alte Stasi-Offizier blaß vor Neid werden könnte. Um diesen Gesinnungsterror effektiv verbreiten zu können müssen natürlich Lehrer und anderes pädagogoisches Personal an Schulen eine “Fortbildung” bekommen. Eindeutig formuliert bedeutet dies eine Gehirnwäsche nach den Vorgaben der staatlich verordneten Missbrauhsdoktrin (analog zu den o. g. Gesetzen) wie sie bei den “Kein Täter werden” – Psycho-Verbrechern  bereits jahrzehntelang “erfolgreich” “getestet” wurde. Mit anderen Worten sollen das pädagogische Personal an Schulen einer politischen Zwangsgehirnwäsche unterzogen werden und wer Kritik äußern sollte, macht sich sofort “verdächtig” und muss vermutlich unmittelbar mit einer Hausdurchsuchung einer Abordnung von Hexenjägern rechnen. Alles zusammen nennt es sich dann an jeder heimgesuchten Schule “Schulkonzept”. Die gehirngewaschenen Lehrkräfte dürfen sich dann “Fachkräfte” nennen und die Funktion von Blockwarten an ihrer Schule übernehmen. Da man in den Schulen, wie Chefdemagoge Rörig richtig erkennt, Kinder und Jugendliche in konzentrierter Form erreicht,  können diese auch gleich “auf Kurs” gebracht werden damit auch diese wissen, dass sie in diesem System keine Freiheiten haben, wenn es um Dinge geht, die mit üblester Phantasie als “sexuell” konnotiert interpretiert werden könnten. Tatsächlich scheint die aktuelle Gesetzeslage zumindest teilweise unterschwellig (ungewollt?) in der  oben zitierten Propaganda angekommen zu sein, wenn man unmissverständlich potenziell (infolge der gezielt vieldeutigen schwammigen Formulierungen in den Gesetzestexten) Kommunikation über sexuelle Themen als eine Form “sexueller Gewalt” definiert und dies mit brachialer Sanktionsgewalt auch innerhalb der Schülerschaft unterbinden möchte. An dieser Stelle wird auch das erschreckende Ausmaß der Heuchelei deutlich wenn diverse Regime in den Bundesländern neue  Unterrichtpläne bewerben in denne über “sexuelle Vielfalt aufgeklärt” werden soll. Vermutlich vergisst man dabeizu sagen, dass diese frühestens ab 18 Jahren gilt. Natürlich spricht man wieder verlogen von einem “Schutzauftrag” ; auch die Inquisition wollte die Menschen im Mittelalter bestimmt vor allem “schützen”…..vor der Wahrheit ebenso wie heute. Anders als heute gab es im Mittelalter allerdings erheblichen Widerstand gegen die Auswüchse der Inquisition in Deutschland mit ihren entsetzlichen Folgen; heutzutage jubelt das Dummvolk und will mehr davon….alles für die “Glaubensreinheit”. Heute ist es eben die “unbefleckte Reinheit” des Kindes/Jugendlichen, die zum Dogma erhoben wird gleich der “unbefleckten Empfängnis Marias”. Die Folge ist ein immer absurder ausufernder Gesinnungsterror im Namen der “kindlichen Unschuld”. Von einem “Tau-Thema” kann bei dieser seit Jahrzehnten bestehenden Dauerpropaganda wohl kaum die Rede sein. Dahinter stecken, wie bereits öfters ausgeführt staatplitische Ziele, welche eine gnadenlose Zersetzung von in der Verfassung garantierten Freiheitsrechten vorraussetzen. Als Fazit bleibt ein perfider politischer Missbrauch von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen durch das BRD-Regime.

 

Siehe u. a.  auch auf dieser Webseite:

Unerträgliche Heuchelei von allen Seiten

Moral-Panic-Queen

Der größte Lump im ganzen Land…

Neue Kommission schürt Missbrauchshysterie und Pseudowissenschaft dämonisiert “Kinderpornographie”

Missbrauchshysterie – Keine Propagandalüge ist zu dreist,

BRD-Sexualstrafrecht – ein vergifteter USA-Import

26.01.2015- Rechtsstaat endgültig brdigt – verschärftes Sexualstrafrecht in Kraft getreten

Wie man ein Täterstrafrecht etabliert,

inquisition-verbrennung

Welt_Logo

wdrlogo

Lügenbold

propaganda6

Moralpanik

, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code