Aus dem Sommerloch: Wer im Glashaus sitzt….

…sollte nicht mit Steinen werfen und auch nicht mit rosabraunen Heuchlerschleim, wie es der sächische SPDqueer-Landeschef Oliver Strotzer tat und geimeinsam mit dem politisch von den BRD-Blockparteien (CDUCSUSPDFDPGRÜNE + AfD) gewollten Scheingegner AfD ein auf beiden Seiten (die es nicht gibt denn SPD und AfD stehen politisch auf der gleichen kapitalistisch-repressiven rechten Seite) verlogenes ideologisches Scheingefecht in Gang setzte. Hier wird gemeinsam gelogen und geheuchelt, dass kein Auge trocken bleibt wenn es um vermeintliche sexuelle Vielfalt und um schulischen Aufklärungsunterricht geht, den es bei strenger Auslegung des Sexualstrafrechts ( §§ 174, 176, 176a, 182, 184b, 184c , 184d und 184e StGB) eigentlich gar nicht geben dürfte. So wirft man sich gegenseitig Unflätigkeiten um die Ohren und sitzt dabei doch in einen Boot, dass endlich kentern möge. Mehr dazu im nachfolgenden Bericht.

Für die Hofberichterstattung sorgt einmal mehr das rechte politisch angepasste virtuelle Lesben- und Schwulenmagazin “Queer.de.” Wie nicht anders zu erwarten verzichtet man auf jegliche echten Informationen und politisch-kritisches Hinterfragen dieses Schmierentheaters, welches zwar brav reflektiert aber mit keiner Zeile in politischen Zusammenhängen erklärt wird. Die Wahrheit bleibt wie üblich draussen vor der Tür. Hier einige Auszüge daraus:

 

 

In einer Presseerklärung rückt die sächsische AfD-Fraktion Lesben und Schwule in die Nähe von pädophilen Verführern. Die SPDqueer fühlt sich an NS-Rhetorik erinnert. (…) Die SPDqueer in Sachsen hat der AfD-Landtagsfraktion am Mittwoch nationalsozialistische Rhetorik vorgeworfen. Die Rechtsaußenpartei bediene sich “einer Sprache und einer Ideologie, die bereits die Nationalsozialisten zwischen 1933-1945 nutzten, um die Verfolgung, Folter und Ermordung homosexueller Männer zu rechtfertigen”, so SPDqueer-Landeschef Oliver Strotzer. die AfD-Fraktion unter der Überschrift “Sexualität braucht keine staatliche Förderung” die komplette Streichung der Fördermittel für den Dresdner LGBTI-Verein Gerede fordert. Vor allem dessen Schulaufklärungsprojekt “Respekt beginnt im Kopf” will die Rechtsaußenpartei stoppen. (…) “Sexualität ist Privatsache und darf nicht durch ‘grüne Sexualideologien’ politisiert werden”, erklärte der AfD-Landtagsabgeordnete Carsten Hütter in der Pressemitteilung. “Das hat nichts in den Schulen zu suchen! Hier werden Jugendliche und Lehrer missbraucht und mit Steuergeldern Gehirnwäsche finanziert.” (…) Weiter erklärte der 54-jährige Politiker aus dem Erzgebirge: “Jedes Huhn weiß, wie es sich fortpflanzt. Generationen vor uns wussten dies auch ohne ‘Porno-Unterricht’. Kinder sind keine Lustobjekte von perversen Linkspolitikern!” (…) “Uns allen sind die pädophilen Neigungen der Grünen bekannt”, hetzte Hütter. “Sowas darf keine gesellschaftliche Akzeptanz finden.” (…) “Mit den neuerlichen Äußerungen gegenüber dem Gerede – homo, bi und trans e.V. betreibt die AfD jedoch nicht nur gefährliche und menschenfeindliche Hetze gegen LSBTI, sondern diskriminiert offen Menschen, die nicht in ihr Weltbild aus unaufgeklärten Zeiten passt.” (…) kommentiert SPDqueer-Landeschef Strotzer (…) Wie die AfD heute hätten schon die Nationalsozialisten Homosexuelle bewusst in die Nähe von Pädophilen gerückt und ihnen unterstellt, eine Art Gehirnwäsche zu betreiben, erinnerte Oliver Strotzer. “Mit ihrer Rhetorik und ihren Lügen macht sich die AfD an jedem Opfer homo- und transphober Gewalt mitschuldig.” (…)

 

Quelle/vollständiger Text: Queer.de: Sachsen – AfD: LGBTI-Aufklärung ist “Gehirnwäsche” und “Pornounterricht” von “perversen Linkspolitikern”

 

Es ist schon erstaunlich wie hier die Tatsachen und die Wahrheit insgesamt komplett auf der Strecke bleiben.  In dem ideologischen Lügengefecht unterscheidet sich nicht einmal die propagandistische Sprache an die man ebenso wie (politisch) das (Bundes)land Sachsen ein(en) Haken(kreuz) machen kann.  Die NS-Rhetorik  nach Stürmer-Art beherrschen hier beide “Seiten” perfekt inklusive des lesbisch-schwulen Systemmediums “Queer.de” als Propagandaplattform. Wortschöpfungen wie “Porno-Unterricht” und “pädophile Verführer” sprechen hier für sich selbst und beide “Kontrahenten” vermeiden es wie abgesprochen sich der Wahrheit auch nur ansatzweise zu nähern. Eigentlich kein Wunder, denn missbrauchsideologisch und politisch ans System angepasste schwule und lesbische Politker/innen finden sich ja in beiden Blockparteien, SPD wie Afd. Gleich zu Beginn erhebt man in Richtung der schwarzbraunen Brüder und Schwestern der AfD den Vorwurf der “NS-Rhetorik” um dies innerhalb dieses Vorwurs dann gleich selbst zu tun, in gewisser Weise auch eine “Leistung”. In einem Aufwasch verleugnen die unterwürfig ans System angepassten Schwulen mal wieder die eigene Geschichte und schlichte Fakten. Wieder einmal will man mit “Pädophilen/Päderasten” nicht in einen Topf geworfen werden. Dabei sollten gerade die Schwulen wissen, dass im Rahmen einer (männlichen) homosexuellen Identität diese Dinge fließend sind und nicht wenige Schwule auch durchaus Interesse an Jungen haben. Bis vor einigen zeigte sich dieser Umstand unter anderem auch sehr deutlich in der schwulen Literatur, die sich zu einem Großteil mit Jungen befasste. Heute wird das natürlich langsam anders. Diese Entwicklung wird noch in einem anderen Artikel Erwähnung finden. Somit bedienen sich hier die verlogen systemtreue Schwulenbewegung und die Rechtsausleger namens AfD unterm Strich der gleichen Rhetorik und verbreiten um die Lügen wissend ihre ideologische Propaganda. Ach und wer regt sich hier über braunversifften Nationalkonservativen auf? – Ausgerechent die Schwulenabteilung (früher “Schwusos”) heute für Lesben, (angepasste) Schwule, “Transgender”, sonstige “queere Gender” mit über 1000 “Geschlechtern” und andere Gestörte zuständig erhebt hier Vorwürfe in Richtung Afd, die zwar auch nicht besser sind aber leider doch im direkten Vergleich ein paar Millimeter näher an der Warheit. Diese LSBTIGITTIGIT Heuchler jammern über die sicher schreckliche Verfolgung homosexueller Männer im Dritten Reich mit dem moralisch geschwollenen Zeigefinger. Dabei wird natürlich völlig ausser Acht gelassen was die Mutterpartei als systemtragende Unterorganisation von CDU und CSU sexualpolitisch in Regierungsverantwortung so getrieben hat. Allein dieses menschenverachtende und verfassungwidrige Regierungshandeln sollte eigentlich den Propagandisten der AfD feuchte Träume bereiten, denn es kommt der Verfolgung männlicher Homosexueller unter dem Nazi-Regime verdammt nahe.  So schmießt man dann mit roten angemalten braunen Steinen aus dem Glashaus heraus und trifft letztlich sich selbst. Es geht auf das Konto der SPD und ihrer Justizminister, dass wir gegenwärtig das härteste und enthumaniserteste seit Gründung der BRD und darüber hinaus haben mit der Folge von ständigen und mit jeder Verschärfung zunehmenden Verfolgungen und existenziellen Vernichtungen unschuldiger Menschen, die wiederum zu einem beachtlichen Teil sowohl männlich als auch homosexuell sind.  Über diese Hexenjagten, Schauprozesse, Gehinrwäschen, Einkerkungen ohne zeitliches Limit wurde und wird hier ja in zahlreichen Artikeln berichtet.  Am Ende dieses Berichts erfolgen auch wieder einige exemplarische Verweise. Spätesten seit der letzten Gesetzesverschärfung durch den damaligen Justizminister Heiko Maas braucht sich die AfD auch keine “Sorgen” mehr machen, dass es an irgendeiner deutschen öffentlichen Schule einen “Porno Unterricht” bzw. irgendeinen realitätsnahen halbwegs anschaulichen sexualkundlichen Aufklärungsunterricht geben wird, denn das wäre eine “Straftat” mit erheblichen Folgen für die Schule und deren Lehrerschaft.  Wie bereits berichtet werden Aufklärungsfilme, die für sexualpädagogische Zwecke produziert wurden heute durch die im Sinne der Menschenrechte kriminelle Strafjustiz  zur “Kinderpornographie” erklärt werden deren Besitz oder auch nur Wahrnehmung infolge der oben aufgezählten und mit dem BRD-Grundgesetz unvereinbaren Strafgesetze mit schweren Strafen belegt ist und jeden Lehrer eine erhebliche Freiheitsstrafe einschließlich Arbeitslosigkeit und Berufsverbot einbringen würde. Aus eigener Erfahrung als Student der Erziehungswissenschaften für das Lehramt an Grund- Haupt und Realschulen in den 90er Jahren kann ich sagen, dass heute ein Großteil des Unterrichtsmaterials zur Sexualaufklärung welches damals noch in der universitären Fachbibiliothek präsent war , heute als “Kinder– und Jugendpornographie” kriminalisiert werden würde.  Somit ist die SPD mit all ihren Parteiorganisationen eindeutig der Meinung, dass  Kinder (und Jugendliche) keine “Lustobjekte” sind  und auch selbst keine solche haben ausser darauf ein unterwürfiges angepasstes Mitglied dieser manipulierten, verlogenen und bis ins Mark verrotteten Gesellschaft zu werden, damit man sie problemlos als williges Menschenmaterial kapitalistisch ausbeuten kann. So reicht, wie berichtet auch ein Bild eines bekleideten Jungen mit leicht verrutschter Hose um die Hexenjäger auf den Plan zu rufen, die hier ebenfalls “Kinderpornographie” feststellen. So fragt man sich wie denn der systemtreue ,”legale”  und respektvolle Aufklärungsunterricht im Sinne  der LSBTIGITTIGIT-Bekloppten den aussehen soll? Queere Blümchen der tausendfachen Geschlechtervielfalt werden von transgender Bienchen mit respektvollem Abstand umschwirrt oder wie? Eine solche “Gehinrwäsche” müsste doch auf begeisterte Zustimmung der schwarzbraunen AfD-Ideolgen treffen, die ja ebenso wie die die SPD und die anderen regimetreuen Blockparteien weit zurück in die Vergangenheit wollen. Selbstverständlich ist auch die Propaganda der scheißbraun-völkischen Truppe der AfD an Lügerei kaum zu überbieten. Wenn man von “pädophilen Neigungen der Grünen” spricht zeigt sich ein Maß an Dummheit bzw. Anbiederung an denkbar bildungsfernsten Bodensatz des Dummvolkes, die ja sowieso die Hauptzielgruppe der schwarzbraunen Komiker  sind. Die Grünen gehören als rechtsfeminsitische-Ökofaschisten seit Jahrzehnten zu den übelsten Verfechtern der inhumanen und absurden Missbrauchideologie. Hier erfolgt getragen von einem konservativ-rückwärtsgewandten Sexualpessimismus die übelste Propanda gegen sexuelle Selbstbestimmung “minderjähriger” Menschen, genrationsübergreifende Sexualität, und allem was mit Begriffen wie “Pädophilie” , “Päderastie” und ähnlichem belegt ist. Bündnis 90/Die Grünen waren an der ständigen Verschärfungen und Ausweitungen der eingangs aufgezählten menschenrechtswidrigen Strafgesetze aktiv beteiligt. Über die unsägliche Geschichte dieser grausigen feministisch-konservativ-ökokapitalistischen Partei finden sich hier zahlreiche Artikel unter dem Stichwort “Grüne“. So sind es dann auch Parteien wie SPD und Grüne, die mitschuldig sind an zunehmenden schweren Menschenrechtsverletzungen durch Ermittlungsbehörden und Strafjustiz und an menschenfeindlicher Hetzer gegen tatsächliche und vermeintliche “Pädophile”, Hebephile” u. ä.. Hierbei werden bekanntlich die politisch gleichgeschalteten Systemmedien genutzt die dann mit einer verlogenen Rhetorik, die einer solchen der Nazis in nichts nachsteht, Hetze, Desinformation, Moralpanik und übelste Propaganda verbreiten lassen und sich damit der Gewalt an Menschen mit politisch unerwünschter sexueller Identität in mehrfacher Hinsicht mitschuldig machen. Tasächlich wäre es richtig, wie die AfD meint, wenn Sexualität endlich wieder Privatsache wäre, denn genau dort gehört diese hin; in die private Intimsphäre. Allerdings wird die angebräunte Kasperletruppe hier sicher etwas anderes meinen als das was dies real bedeuten würde. Tatsächlich wäre es hierzu notwendig die oben genannten menschenrechtswidrigen Strafbestimmungen ersatzlos zu streichen und enstsprechend der Verfassung und der Menschenrechte sexuelle und soziale Selbstbestimmung für jeden Menschen zu ermöglichen statt diese zu kriminaliseren und mit immer härteren Strafansdrohungen inquisitorisch zu verfolgen. Polizei, Staatsanwaltschaft und Strafgerichte raus aus den “Schlafzimmern” aller Menschen egal ob 10 oder 100 Jahre alt oder irgendetwas dazwischen. Solange niemanden Gewalt angetan wird gehört dieser Lebensbereich in die Privatsphäre der Menschen und weder in den Gerichtssaal noch in die Politik. So wäre die entpolitiserung des menschlichen Sexual- und damit verbundenen Sozialverhalten das erstrebenswerte Ziel einer humanen und menschenrechtskonformen Sexualpolitik.

 

Für weitere Informationen siehe hier unter anderem auch:

 

Heuchelei und Lügen für Alle

 

AfD- Wahlprogramm – Kinder sollen vor Homosexualität bewahrt werden

Moral-Panic-Queen

Schlimmer gehts nimmer: Hexenjagd infolge eines Bildes, das einen bekleideten Jungen zeigt

BRD Gesinnungsstrafrecht: Wenn ein Aufklärungsfilm zur “Kinderpornographie” mutiert

Forum Homosexualität München e. V. – Die ungeliebte Rede mit dem “Pädokeulchen”

Wenn die lesbisch-feministisch kontaminierte Schwulenlobby dem Missbrauchsmythos in den Arsch kriecht….

Wenn ein “Zeitgeist” längst den Verstand verloren hat…

ie Siegessäule und die Pädokeule

Grüne Aufarbeitungshysterie: Göttinger Institut für Demokratieforschung legt Abschlussbericht vor

Die „Grünen“ und die Zeitgeister: Die Aurbefaitungshysterie geht weiter

Hysterische „Aufarbeitung“ beim Kindersch(m)utzbund – Abschlussbericht des Göttinger Instituts für Demokratieforschung

Nachtrag: Zwischenbericht des Göttinger Instituts für Demokratieforschung

Nachschlag aus dem Sommerloch II – Kreuzberger Gruselnächte und ein Sozialpädagoge mit Zeitgeist

Stadtmagazin Siegessäule – Die „Berliner Pädo Debatte“ und ein unbequemer Zeitzeuge

Stadtmagazin „Siegessäule“ biedert sich an bei Sexualeugenikern

Wenn ein “Zeitgeist” längst den Verstand verloren hat..

Grüne Aufarbeitungshysterie live in Hamburg – Ein Erfahrungsbericht

Grüne Aufarbeitungshysterie – Exorzismus in Berlin – wie man den Teufel der Vernunft und sexueller Selbstbestimmung sicher austreibt – Teil 1

Grüne Aufarbeitungshysterie – Exorzismus in Berlin – wie man den Teufel der Vernunft und sexueller Selbstbestimmung sicher austreibt – Teil 2

Das impotente Kind – Sexualmoral vs. Ethik (GiGi Nr. 38)

Sexualstrafrecht – Justizverbrechen – Menschenrechtsverletzungen Grundrechteabbau – totalitärer Staat

Positionen zur Sexualpolitik von K. Hartmann

Zwischen erneuter Verschärfung und Status Quo – „Reformkommission Sexualstrafrecht“ übergibt Abschlussbericht – Teil I

Zwischen erneuter Verschärfung und Status Quo – Reformkommission Sexualstrafrecht übergibt Abschlussbericht – Teil 2

Unerträgliche Heuchelei von allen Seiten,

und viele andere mehr…

 

 

, , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code