Wenn Vernunft und Wahrheit auf der Strecke bleiben…

…hat praktizierte Sexualität zwischen Personen männlichen Geschlechts nichts mehr mit Homosexualität zu tun und intelligentes Sperma kennt die aktuellen (Sexual)-Strafgesetze weltweit. Geht es um “sexuellen Missbrauch” von Kindern und/oder Jugendlichen einschließlich ihrer “Folgeerscheinungen” entsprechend der in dieser Bananenrepublik gültigen menschenrechtrswidrigen Strafgesetze wie §§ 174, 176, 176a, 182, 184b, 184c , 184d und 184e StGB wurde der Verstand ja bekanntlich vor langer Zeit abgeschaltet und die Vernunft zugunsten globalkapitalistischer repressiver politischer Zielsetzungen  in die Wüste geschickt. Dabei wurde auch jegliche seriöse Wissenschaft kaltgestellt und stattdessen frönt man lieber diversen systemkonformen Pseudowissenschaften die mitunter groteske Formen annehmen. Mehr zu alledem im folgenden Artikel. 

Die politische angepasste, lesbisch-feministisch kontaminierte und systemhörige Schwulenlobby und ihre medialen Sprachrohre verstricken sich ja zwangsläufig immer wieder in Heuchelei und Lügenkonstrukte, da die Warheit und die eigene Geschichte in einem unauflösbaren Widerspruch zu den heutigen systemtragenden ideologischen Vorgaben “von Oben” steht. Eine. dieser Plattformen für politisch angepasste Berichte und Propaganda ist “Queer.de“, die hier ja bereits öfter kritisch zitiert wurden. Eines dieser Phänomene, die jedes Mal zu reflexartigenm Lügen und Heucheln führen zeigt sich, sobald Homosexuelle auch nur in die Nähe von “Päderasten” (“Pädophilen”) gerückt werden und das kann wie der in Auszügen wiedergegebene Artikel schon groteske Züge annehmen. Ebenso absurd zeigt sich immer wieder gern einer Art vermeintlicher “Sexualwissenschaft”, die heutzutage ja nur noch als pseudowissenschaftliche Hure der Politk instrumentalisiert wird, da echte seriöse Forschung auf diesem Gebeit seit Jahren bzw. Jahrzehnten weitgehend unterdrückt wird. So berichtete der sich seriös gebende Staatssender “Deutschlandfunk” von eigenartigen “Forschungen”, die beweisen wollen, dass durch “sexuellen Missbrauch” entsprechend der oben aufgeführten grundgesetzwidrigen Strafbestimmungen das Erbgut des Menschen verändert wird. Hier nun die Ausschnitte aus beiden lächerlichen Artikeln:

 

 

“Wer ist schuld an sexuellen Übergriffen von katholischen Priestern? Das Magazin “Katholisches” erklärte etwa erst in einem am Mittwoch veröffentlichten Kommentar zum sexuellen Missbrauch in der Kirche: “Täter sind vorwiegend homosexuell”. (…) In dem Artikel werden die “Päderasten” als “vorwiegend übergriffige Homosexuelle” beschrieben. Allerdings, so die verbreitete Verschwörungstheorie, würde die scheinbar sehr mächtige “Homolobby” verhindern, dass die Schuldhaftigkeit von Homosexuellen klar benannt werden dürfe. (…) vom schweizerischen Bischof Marian Eleganti. Letzterer bezeichnete Homosexuelle in diesem Zusammenhang sogar als “weniger wertvolle Variante der Schöpfung”. (…) Es gibt jetzt immer wieder Hinweise darauf, dass im Rahmen der Untersuchungen zutage getreten ist, dass die Missbrauchsopfer meistens Jungen sind und die Täter meistens Männer. Ich möchte davor ausdrücklich warnen, einen direkten Zusammenhang zwischen Homosexualität und Missbrauch herzustellen.

Doch das scheint nicht alles zu sein. Forscher aus Nordamerika haben Hinweise darauf gefunden, dass sich Missbrauchserfahrungen regelrecht in den Körper einbrennen – in das Erbgut. Die Forscher haben die Samenzellen von 34 erwachsenen Männern untersucht, von denen einige als Kinder in unterschiedlichem Maße Misshandlung (…) oder sexuellem Missbrauch ausgesetzt waren. Dabei gab es deutliche Anzeichen, dass sich das Trauma auch nach Jahren noch in zwölf Regionen an der DNA widerspiegelte. Ein bestimmter Teil des Erbguts war zu 29 Prozent anders als bei Männern, die nicht missbraucht worden waren. Die Veränderungen ermöglichten den Forschern sogar Rückschlüsse auf den ungefähren Zeitpunkt des Missbrauchs. Die Forscher glauben, dass die möglichen Missbrauchsspuren im Erbgut vielleicht irgendwann als Nachweis in Gerichtsverfahren dienen könnten. Außerdem könnten sie bei der Klärung der Frage helfen, ob sich Missbrauchserfahrungen von Generation zu Generation vererben.”

 

Quellen/vollständige Artikel:

Queer.de: “Täter sind vorwiegend homosexuell” – Katholische Kirche: Missbrauch durch “Homosex-Täter”

DLF24: Samenzellen Brennt sich Missbrauch ins Erbgut ein?

 

“Queer .de”, dass selbsternannte “Zentralorgan der Homolobby” befasste sich in dem oben teilweise zitierten Bericht mit dem vermeintlichen “Übergriffen” sexueller Art an Jungen (Kindern und Jugendlichen männlichen Geschlechts) durch römisch-katholische Pfarrer, die infolge der ideologischen Vorgaben natürlich auch vom Zentralorgan der unterwürfig politisch angepassten Homolobby verurteilt werden müssen.  Eigentlich spare ich es mir hier mich mit den sexuellen Vorgängen in der katholischen Kirche zu befassen, weil hier das Maß an Heuchelei und Lügen derat komplex gewachsen, allumfassend und systemimmanent ist, dass es keinen Sinn macht hier vertiefter in die Thematik einzusteigen. Allerdings gilt auch hier unabhängig von  der Institution und ihren Besonderheiten, dass wenn in den aufgescheuchten Systemmedien von “sexuellen Übergriffen” und “sexuellem Missbrauch” die Rede ist, sich diese Formulierungen bzw. sprachlogischen Verzerrungen auf den Inhalt der oben ziterten menschenrechtswidrigen Gesetze beziehen, die ja selbstbestimmte, einverständliche, gewaltfreie und freiwillige Sexualkontakte zwischen erwachsenen Männern und Jungen bis 14 und mit Einschränkungen bis einschließlich 17 Jahre als “sexuellen Missbrauch von Kindern bzw. Jugendlichen definieren und stets als “Übergriff” durch den erwachsenen Partner betrachten auch dann wenn die Initiative allein von dem Jungen ausgegangen ist, der in eigenem Interesse nach sexueller Befriedigung strebte und somit Gewalt suggeriert wird wo es keine gibt. Somit ist es auch im Falle der römisch-katholischen Kirche völlig offen inweiweit bei den “Vorfällen” Gewalt, Zwang, Ausnutzung der Machtposition eines Pfarres etc… im spiel war und in welchem Umfang hier einvernehmliche und selbstbestimmte generationsübergreifende Sexualität praktiziert wurde, die in einem Rechtsstaat, der Menschenrechte und seine eigene Verfassung achten würde reine Privatsache wären. Infolge der katholischen Ideolgie, die jede Form praktizierter Sexualität für ihr Personal mit Priesterweihe untersagt ist dies natürlich letztlich eine offenkundige Doppelmoral und Verlogenheit, die hier von Männern im Priesteramt praktiziert wurde und vermutlich auch immer noch wird. Wer sich der inhumannen Ideolgie dieser Kirche und einem Glauben an eine dreigefaltete auch machtpolitsichen Gründen erfundene Phantomgestalt unterwirft und sich diese Weeltanschuung zu eigen macht hat sich auch an deren Regeln zu halten, welche das auch immer sein mögen. Insoweit es sich aber um einverständliche, gewaltfreie und selbstbestimmte sexuelle Handlungen handelt hat sich in einem (angeblich) säkularem Staat. die Staatsgwalt hier herauszuhalten. Es handelt sich hier also stets um Männer und Jungen unterschiedlichen Alters, die sexuelle miteinander agieren und somit handelt es es um Homosexualität – was denn sonst? Daher kann man auch davon ausgehen, dass diese Pfarrer natürlich homosexuell (ggf. bisexuell) sind. Etwas anderes zu behaupten ist schlicht schwachsinnig. Daher besteht der denkbar direkteste Zusammenhang zwischen diesen als “Missbrauch” diffamierten sexuellen Praktiken und Homosexualität. Mehr ist dazu eigentlich nicht festzustellen ausser vielleicht noch die Randbemerkung, dass es schon zu Denken gibt wenn ein katholischer Bischof ein Großteil seines eigenen Personals als “weniger wertvolle Variante der Schöpfung” bezeichnet, denn homsexuellen Männern dürften kirchliche Verpflichtungen wie das “Zölibat” weit weniger  von der Ergreifung des Berufs als Pfarrer abschrecken als dies bei Heten-Männern der Fall sein dürfte.

 

Wie man in zahlreichen Artikeln hier nachlesen kann gibt es heutzutage eine Vielfalt an Pseudowissensaft im Berreich, der sogenannten “Sexualforschung” , die sich meist als “wissenschaftliches ” Feigenblatt für grundrechtezersetzende staatspolitische Ziele instrumentalisieren lässt. Seriöse Wissenschaftler auf diesem Gebiet werden  heutzutage zu “Unpersonen” erklärt und ihre Arbeiten mit politischer Demgogie durch den Sreckgezogen. So erging es z. b. posthum auch dem einst renomierten Wissenschaftler und (Sexual)Pädagogen  Helmut Kentler, der infolge willfähriger Geschichtsklitterung zum “perversen Kriminellen” mutierte, was hier in einigen Artikeln ausführlich dargestellt wurde.  Als bereitwillige Helfer totalitär-kapitalistische Zielsetzungen auf Grundlage der oben aufgezählten verfassungswidrigen Strafgesetze haben sich die Gehirnwäscher des sexualeugenischen Netzwerkes “Kein Täter werden”  ja dank ständiger Propaganda in den gleichgeschalteten Massenmedien aller Art einen “Namen” machen können und ihre Lügen werden als aktuelle Wissenschaft verkauft. Hierzu finden sich auf dieser Seite ja zahlreiche Berichte. Zweifelhafte “Projekte” wie “MiKADO” betreiben schräge Scheinwissenschaft nach Regierungsanweisung und andere “Wissenschaftler” glauben daran anhand eines Mandelkerns im Gehrin “pädophile Volkschädlinge” erkennen zu können. Früher hatte man es da eher mit “krummen Nasen” und ähnlichem um  zu ähnlichen Ergebnissen zu kommen und mittels einer pseudowissenschafltichen “Argumetation” unerwünschte Minderheiten in der Bevölkerung “identifizieren” zu können. Skandalöse Demagogen aller Art lügen und heucheln, weitab von Vernunft und Wahrheit um die Wette und nun soll sich sogenannter “sexueller Missbrauch” auch noch ins Erbgut einbrennen und über Generationen weitergegeben werden. Geht man von der Definition, wie sie sich in den oben aufgezählten  im Sinne der Grund- und Menschenrechte verbrecherischen Strafgesetze aus, so müsste dann ein Klecks “Wichse” über ein erstaunliches Maß an Intelligenz verfügen einschließlich der Kenntnis politischer und juristischer Entwicklungen in einem Land, denn diese Gesetze, die einen “sexuellen Misbrauch” definieren werden schließlich laufend verschärft und erweitert. So können hierzulande auch Handlungen als “sexueller Missbrauch von Kindern”  verfolgt und bestraft werden, die mit Sexualität rein gar nichts zu tun haben und ein solches “Interesse” gemäß des hier eingeführten Gesinnungsstrafrecht willkürlich unterstellen.  So genügt unter Umständen schon eine Unterhaltung mit einer “minderjährigen” Person über sexuell gefärbte Themen oder das nicht verhindern eines Zugriffs auf Pornoraphie durch die erwachsene Person um den den “Tatbestand” des “sexuellen Missbrauchs” von Kindern zu verwirklichen. In anderen Staaten sind die Bestimmungen dieser Art im Detail wieder anders und erst recht in den USA dürften diese in einem besonderen Maße extrem inhuman und irrational sein, denn die Entwicklung unseres BRD-Strafrechts auf diesem Gebiet ist ja nicht zuletzt ein Import aus dem Unrechtsstaat USA. All diese Informatin sollen sich also in Sperma befinden und das “Trauma” der eigenen befriedigten Geilheit bzw. der eigenen sozialen und sexuellen Selbstbestimmung noch an zahllose Nachkommen weitergegeben werden? So etwas bietet natürlich Raum für weitere Gesetzesausweitungen, wenn dann ein UrUrUrUr-Enkel als “Geschädigter” den “Missrauch” eines Vorfahren strafrechtlich anzeigt, weil dieser einemal selbst gewollt und freiwillig ein sexuelles Verhältniss mit einem erwachsenen Mann hatte. Zu langen Haftstrafen werden dann vermuteich dessen Nachkommen im weitesten Sinne verurteilt. Damit hätten wir dann eine postmoderne Variante der Sippernhaft. Soviel zur möglichen Anwendungen derartiger “Forschungsergebnisse” im Gerichtssaal….Irrsinn kennt offensichtlich keine Grenzen.

 

Siehe hier auch unter anderem:

 

Aus dem Sommerloch: Wer im Glashaus sitzt….

Heuchelei und Lügen für Alle

Vortrag von Teresa Nentwig zu Helmut Kentler – Die Systempresse hetzt weiter

Leibniz Universität Hannover: Pseudowissenschaftlicher Vortrag über Prof. Dr. Helmut Kentler

Unerträgliche Heuchelei von allen Seiten,

Forum Homosexualität München e. V. – Die ungeliebte Rede mit dem “Pädokeulchen”

MiKADO – Pseudowissenschaft nach Regierungsanweisung

Warum man 25 Millionen Euro besser im Klo runterspülen sollte…

GiGi Nr. 42 – Sexualforschung als Hure der Politik

Das impotente Kind – Sexualmoral vs. Ethik (GiGi Nr. 38)

Sexualstrafrecht – Justizverbrechen – Menschenrechtsverletzungen Grundrechteabbau – totalitärer Staat

Positionen zur Sexualpolitik von K. Hartmann

“Kein Täter werden” Millionengrab und Eigenlob

BRD-Sexualstrafrecht – ein vergifteter USA-Import

Zum 80. Geburtstag von Prof. Dr. Rüdiger Lautmann Festschrift und Lesung

Schwules Museum Berlin: Erst Heuchelei dann Schüsse

Die Siegessäule und die Pädokeule

Die „Grünen“ und die Zeitgeister: Die Aufarbeitungshysterie geht weiter

Stadtmagazin Siegessäule – Die „Berliner Pädo Debatte“ und ein unbequemer Zeitzeuge

Grüne Aufarbeitungshysterie live in Hamburg – Ein Erfahrungsbericht

Geld regiert! Gleichschaltung, Meinungsdiktatur, Zersetzung von Grundrechten und Sozialabbau als ideologische Herrschaftsstrategie in der Postdemokratie

Wenn ein “Zeitgeist” längst den Verstand verloren hat…

u. v. a. m.

 

 

, , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code