Vom “Opfer” zum “Täter” – 16-jähriger wird zum Justizopfer

Im Kontext des nebulösen und von den Systemmedien hysterisierten vermeintlichen “Missbrauchsskandals” von Lüdge wird nun ein 16-jähriger Teenager des “sexuellen Kindesmissbrauchs” bezichtigt. Der Jugendliche soll zuvor selbst eines der angeblichen “Opfer” von Lügde gewesen sein. Da völlig unklar ist was dort tatsächlich passierte wurde hier auf eine Berichterstattung bisher verzichtet. Erwähnt wurde diese dubiose Skandalgeschichte im Zusammenhang mit dem unseriösen “Kindersch(m)utzverein” Tour 41 und anderen moralheuchelnden Profiteuren eines solchen skandalträchtigen Medienspektakels, welche vor einiger Zeit vor dem Landgericht “demonstrierten”, weil ihnen ein “Urteil” zu milde ausgefallen war. Ob sich ein solches unwürdiges Schauspiel wiederholen könnte und alles weitere erklärt der folgende Artikel.

Angeblich soll sich einer der sogenannten “Hauptäter” den heute 16-jährigen Jungen über Jahre “vergangen” haben. Hier verwendet die Systempresse als Propagandaplattform staatlicher Interessen wieder einmal eine ebenso entmenschte wie sinnverzerrende Sprache. Entsprechend der zugrundeliegenden grund- und menschenrechtswidrigen Strafgesetze (u. a. §§ 174, 176, 176a, 182 StGB) bedeuted diese groteske Formilierung keineswegs, dass hier die Aktivität von dem Erwachsenen ausgegangen sein muß und ebensowenig wird eine Aussage darüber getroffen, ob hier Gewalt und/oder Zwang angewendet wurde. Hinzu kommt die Tatsache, dass infolge der aufgezählten verassungswidrigen Strafbestimmungen bereits geringfügige Berührungen, das zugänglichmachen von “Pornographie” jeglicher Art und auch ein Gespräch mit sexuellen Inhalten als “sexueller Missbrauch” bzw. Anwendung “sexueller Gewalt” gewertet werden können. Da es, abgesehen von diesen ideologisch irrationalen Sprachverdrehungen, keine Informationen über die tatsächlichen Sachverhalte gibt bleibt alles im Dunkeln und dem Kopfkino des aufgehetzten Lesers solcher Artikel überlassen. Dies wird vermutlich beabsichtigt sein und die Wahrscheinlichkeit, dass es sich hier einverständliches, gewaltfreies und selbstbestimmtes Sexual- und Soziualverhalten handelt ist ziemlich hoch. In der Berichterstattung der Systemmedien liest man unter anderem folgendes:

 

 

Ein 16-Jähriger steht (…) demnächst wegen Kindesmissbrauchs (…) selbst als Angeklagter vor dem Landgericht Paderborn. Der Jugendliche war selbst Opfer geworden – einer der Täter im Fall Lügde verging sich über Jahre an ihm. Der 16-Jährige muss sich ab dem 10. Oktober wegen des Vorwurfs des Kindesmissbrauchs vor dem Landgericht Paderborn verantworten. Das teilte die Justizbehörde mit. (…) Der Angeklagte soll im Alter von 14 bis 16 Jahren drei Kinder missbraucht haben. Er war also bereits strafmündig. Die Polizei war während der Ermittlungen auf dem Campingplatz in Lügde auf seine Taten aufmerksam geworden. Für den Prozess sind laut Landgericht drei Verhandlungstage angesetzt. Der 16-Jährige sei über Jahre von Mario S., einem der Haupttäter im Fall Lügde, missbraucht worden (…)der sich gerade wegen 150 Fällen von sexuellem Kindesmissbrauch auf dem Campingplatz in Lügde verantworten muss. (…) Für zwei Monate kam der 16-Jährige zunächst in Haft, wurde dann aber wieder frei gelassen, um eine Therapie zu beginnen. Ende Oktober wird die Jugendkammer des zuständigen Landgerichts Paderborn gegen den Jungen verhandeln. (…) Im Lügde-Verfahren waren Andreas V. und Mario S. kürzlich vom Landgericht Detmold zu dreizehn beziehungsweise zwölf Jahren Haft verurteilt worden. Das Gericht ordnete Sicherungsverwahrung gegen die beiden Männer an (…)

 

Quellen/vollständige Texte:

Spiegel-Online: Opfer nun selbst wegen Missbrauchs angeklagt

WDR: Missbrauchsfall Lügde: 16-Jähriger steht vor Gericht

 

Auch hier wird wieder lediglich der nichtsagende Begriff des “Missbrauchs” gemolken, der zum einen ein systemtragender ideologischer Mythos ist und zum anderen eben wie oben ausgeführt in den zitierten politischen Strafgesetzen definiert ist. Somit gelten nach dem Prinzip der freien Justizwillkür auch Alltagshandlungen denen man einen sexuellen Bezug unterstellt als “Missbrauch” von Kindern und mit Einschränkungen auch Jugendlichen.  Somit bleibt es auch im Falle des zukünftigen 16-jährigen Justizopfers völlig im Unklaren was wirklich passiert ist und allein dieses Tatsache, dass die “Berichterstattung” der politisch gleich geschalteten Massenmedien an dieser Stelle beharrlich schweigt lässt darauf schließen, dass es sich auch hier um ein einvernehmlches und von allen Seiten selbstbestimmtes Sozial- und Sexualverhalten handelt. Wie oben beschrieben kann es sich sogar um Banalitäten handeln denen man sexuelle Absichten des Jugendlichen unterstellt. Die Reaktion der Staatsgewalt war bereits bisher wie (fast) immer gnadenlos, geht es doch um elementare machtpolitische Interessen des BRD-Regimes und der herrschenden Klasse. Zwei Monate unter den menschenunwürdigen Bedingungen einer U-Haft haben wohl ausgereicht den Jungen zu brechen und ihn ihn vor der Staatsgewalt und der inhumanen und irrationalen Missbrauchsideologie zu Kreuze kriechen lassen. Bereits diese Inhaftierung stellt eine schwere Menschenrechtsverletzung dar und dabei wird es sicherlich nicht bleiben. Die Bedingung für die (voläufige?) Freilassung war, dass sich der Jugendliche eine ideologisch-politischen Gehirnwäsche unterzieht nach dem “Kein-Täter-werden” Prinzip. Damit erfolgte bereits vor dem kommenden Hexenprozess eine zweite erhebliche Menschenrechtsverletzung.  In politischen Schauprozessen wurden bereits zwei Männer zu einer echten lebenslängichen Knaststrafe verurteilt sprich Sicherungsverwahrung. Dies bedeutet, dass diese Opfer der Justiz kaum eine Chance haben das Gefängnis jemals lebend wieder zu verlassen. Sollte das Urteil des Landgerichts Paderborn gegen den Jugendliche nach “Volksmeinung” zu “milde” ausfallen steht zu befürchten, dass sich abermals in Ostwestfalen der Pöbel versammelt aufgehetzt von scheinbaren “Opfer” und “Kinder – und Jugendsch(m)utzvereinen”, die mit großen Händen nach Spenden gieren für ihre persönliche Profitmaximierung, wie es hier ja am Beispiel des Markus Diegmann und “Tour41” geschildert wurde. Es wird sich zeigen wie dieser politische Schauprozess enden wird.

Siehe hier unter anderem auch:

Sommerloch – kleine Sommerpause 2019, wenn der Mob wütend wird und Profiteure Rattenfänger spielen

Winterpause beendet und Geschäftsmodell Opferkult

Lügenpropaganda nimmt Schulen ins Visier

Missbrauchsmythos, Kinderschänderwahn und die Folgen…

Sexualstrafrecht – Justizverbrechen – Menschenrechtsverletzungen Grundrechteabbau – totalitärer Staat

Das impotente Kind – Sexualmoral vs. Ethik (GiGi Nr. 38)

Buchtipp: Uncle Sam’s Sexualhölle erobert die Welt…

Bundesgruselkabinett beschließt freie Fahrt für virtuelle Blockwarte

Einvernehmliches Justizverbrechen? Ex-Kindergartenleiter Kevin F. zu fünf Jahren Knast verurteilt

Landgericht Berlin: kein Täter, keine Opfer = 3 Jahre Knast…

Für Kuscheln dreieinhalb Jahre in den Knast – Hexenprozess in Stuttgart

Und wieder…Ein Hexenprozess der Heuchler; nur Gehirnwäsche bewahrt Justizopfer vor dem Knast

Missbrauchshysterie: Fussball und Freispruch

Schweiz: Fall Beat Meier – Wiederaufnahmeverfahren (“Revision”) auch vom Bundesgericht in Lausanne abgelehnt

Des Wahnsinns fette Beute…

Gehirnwäsche und Psycho-Folter an Jungen ab 12 Jahren werden auf Staatskosten fortgesetzt

und andere mehr…

, ,
1 Kommentar zu “Vom “Opfer” zum “Täter” – 16-jähriger wird zum Justizopfer”
  1. “Für zwei Monate kam der 16-Jährige zunächst in Haft, wurde dann aber wieder frei gelassen, um eine Therapie zu beginnen.” Also Untersuchungshaft, sonst hätte der 16-Jährige die Ermittlungen gegen ihn behindern können – aber wie das denn? Egal, der Fall ist eine black box. Was genaues weiss man nicht. Die Verhandlung wird unter Ausschluss der Öffentlichkeit geführt werden. Es wird auf ein “Geständnis” hinauslaufen. Das einem 16-Jährigen unter Mitwirkung seines Rechtsanwalts abzupressen dürfte wohl eine Kleinigkeit sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code