, ,

Bad Kreuznach: Ein Justiz-Tsunami der langfristig für “schwedische Gardinen” sorgte

Über den Hexenprozess gegen Tobias M., welcher innerhalb einer Instanz sowohl Amts- als auch Landgericht in Bad Kreuznach beschäftigte wurde hier in einer Reihe von Artikeln im Frühjahr 2018 berichtet. Eine lange zurückliegende “Therapiereise” bei der sich ein dubioser Psychologe aus Frankfurt am Main auf Kosten des jetzigen Justizopfers selbst eine “Lustreise” nach Thailand finanzierte und bei der er dann Tobias M. mit den käuflichen Knaben bekannt machte waren der Anlass für diesen menschenrechtswidrigen Strafprozess. Später kamen weitere “Vorwürfe” auf Grundlage grundgesetzwidriger Strafbestimmungen wie  174, 176, 176a, 182, 184b, 184c , 184d und 184e StGB hinzu. Am Ende stand eine Verurteilung zu einer Freiheitssstrafe von vier Jahren und neun Monaten. Da keine Rechtsmittel einglegt wurden befindet sich das Justizopfer Tobias M. seit über vier Monaten bereits im Strafvollzug. Mehr dazu im folgenden Bericht.

, , ,

Jugendsch(m)utz.net: Zensur und Denunziantentum mit Folgen

Die dubiose system- und staatsnahe Organisation “Jugendschutz.net” verbreitet über ein untergeordnetes und von der Bundeszentrale für politische Bildung gefördertes Angebot namens “Hass im Netz” wieder einmal Hatzpropaganda gegen so bezeichnete “Girl- und Boyloverforen” im Namen eines vermeintlichen “Jugendschutzes”. Dabei wird in deutscher Blockwartstradition auch zur Denunziation aufgerufen falls moralpanisch aufgehetze “Mitbürger” auf eine Internetseite stoßen sollten, welche einverständlich praktizierte Sexualität zwischen Kindern und Erwachsenen “verharmlost” oder “verherrlicht”. Per Mausklick gelangt der hysterische User sofort auf dem passenden Beschwerdeformular. Im folgenden Artikel gibt es mehr Aufklärung über die Zusammenhänge von JMStV (Jugendmedienschutz-Staatsvertrag), Jugendsch(m)utz.net und den Landesmedienanstalten als vollstreckende Zensureinrichtungen gegen unerwünschte politische Meinungsäußerungen.

, , ,

Landgericht Berlin: kein Täter, keine Opfer = 3 Jahre Knast…

…ist eine Rechnung, die immer aufgeht wenn es um gewaltfreie, einverständliche und selbstbestimmte sexuelle Kontakte zwisachen Erwachsenen und Personen unter 14 (18) Jahren geht und dieser Umstand durch Denunziation in einem menschenrechtswidrigen “Strafverfahren” verarbeitet wurde als “sexueller Missbrauch von Kindern” bzw. mit Einschränkungen als “sexueller Missbrauch von Jugendlichen“.(§§ 174, 176, 176a, und 182, StGB) So auch vor kurzem geschehen vor dem Landgericht Berlin. Hier wurde ein 34-jähriger verurteilt als Folge einvernehmlicher sexueller Kontakte zu einigen Jungen. Mehr dazu in diesem Artikel

, ,

Helmut Kentler – Hysterische “Aufarbeitung” und Geschichtsklitterung…

…steht auf dem Programm, wenn es wieder einmal darum geht sich eine heute unerwünschte Vergangenheit in der man Menschenrechte, bürgerliche Freiheiten einschhließlich sexueller Selbstbestimmung noch als politischen Fortschritt betrachtete und man sich eine Wissenschaft mit ehrbaren Forschern leistete, die frei und methodisch sauber arbeiten konnten, ideologisch gegenwartstauglich zurechtzubiegen. Wie mehrfach berichtet wird die Arbeit des einst anerkannten Pädagogen, Psychologen, Gerichtsgutachters und Sexualwissenschaftler Helmut Kentler seit einiger Zeit von einer ideologisch gleichgeschalteten Politk, politisch angepassten Pseudowissenschaftlern und der Systempresse als Propagandainstrument, durch den verheuchelten moralhysterischen Dreck gezogen und der 2008 verstorbene Wissenschaftler zum “perversen Kriminellen” erklärt. Nun möchte man einmal mehr mit  der “Pädokeule” die Vergangenheit “aufarbeiten”. Mehr dazu im folgenden Bericht.

Verfasst am 25 Oktober 2018
   
lesen
, , ,

Jan Rouven – Hexenprozess in den USA zieht sich weiter hin

Der menschenrechtsverletzende Hexenprozess in den USA gegen den aus Kerpen stammenden Zauberkünstler Jan Rouven zieht sich weiter in die Länge, wobei mit einer extrem langen Haftstrafe für den möglichen Besitz von bildlichen und filmischen Darstellungen, welche die sexuelle Selbstbestimmungsfähigkeit von tatsächlich oder vermeintlich “minderjährigen” Jungen dokumentieren (“Kinder– und Jugendpornographie“). Über dieses schwere Justizverbrechen der US-Strafjustiz wurde hier bereits mehrfach berichtet. Ein infolge falscher anwaltlicher Beratung abgelegtes Geständnis wurde im Sommer 2017 widerrufen. Dieser Widerruf wurde nun von der verbrechischen Justiz abgelehnt und eine Urteilsverkündung immer wieder verschoben. Mehr dazu in diesem Artikel.

Verfasst am 19 Oktober 2018
   
lesen
, , ,

Wenn Vernunft und Wahrheit auf der Strecke bleiben…

…hat praktizierte Sexualität zwischen Personen männlichen Geschlechts nichts mehr mit Homosexualität zu tun und intelligentes Sperma kennt die aktuellen (Sexual)-Strafgesetze weltweit. Geht es um “sexuellen Missbrauch” von Kindern und/oder Jugendlichen einschließlich ihrer “Folgeerscheinungen” entsprechend der in dieser Bananenrepublik gültigen menschenrechtrswidrigen Strafgesetze wie §§ 174, 176, 176a, 182, 184b, 184c , 184d und 184e StGB wurde der Verstand ja bekanntlich vor langer Zeit abgeschaltet und die Vernunft zugunsten globalkapitalistischer repressiver politischer Zielsetzungen  in die Wüste geschickt. Dabei wurde auch jegliche seriöse Wissenschaft kaltgestellt und stattdessen frönt man lieber diversen systemkonformen Pseudowissenschaften die mitunter groteske Formen annehmen. Mehr zu alledem im folgenden Artikel. 

Verfasst am 11 Oktober 2018
   
lesen
, , ,

Aus dem Sommerloch: Wer im Glashaus sitzt….

…sollte nicht mit Steinen werfen und auch nicht mit rosabraunen Heuchlerschleim, wie es der sächische SPDqueer-Landeschef Oliver Strotzer tat und geimeinsam mit dem politisch von den BRD-Blockparteien (CDUCSUSPDFDPGRÜNE + AfD) gewollten Scheingegner AfD ein auf beiden Seiten (die es nicht gibt denn SPD und AfD stehen politisch auf der gleichen kapitalistisch-repressiven rechten Seite) verlogenes ideologisches Scheingefecht in Gang setzte. Hier wird gemeinsam gelogen und geheuchelt, dass kein Auge trocken bleibt wenn es um vermeintliche sexuelle Vielfalt und um schulischen Aufklärungsunterricht geht, den es bei strenger Auslegung des Sexualstrafrechts ( §§ 174, 176, 176a, 182, 184b, 184c , 184d und 184e StGB) eigentlich gar nicht geben dürfte. So wirft man sich gegenseitig Unflätigkeiten um die Ohren und sitzt dabei doch in einen Boot, dass endlich kentern möge. Mehr dazu im nachfolgenden Bericht.

Verfasst am 08 Oktober 2018
   
lesen
, , ,

Einvernehmliches Justizverbrechen? Ex-Kindergartenleiter Kevin F. zu fünf Jahren Knast verurteilt

Infolge einer mehrjährigen Freundschaft mit beiderseitig gewollten sexuellen Anteilen zu einem heute 13-jährigen Jungen und des Besitzes, “Herstellung”, und Verbreitung von politisch unerwünschten Darstellungen sexueller Selbstbestimmung(sfähigkeit) “minderjähriger” Jungen (“Kinder– und Jugendpornographie“) wurde der Erzieher Kevin F. nach einem Schauprozess, der sich über sechs Verhandlungstage erstreckte vom Landgericht Heilbronn zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren verurteilt. Über den Prozessverlauf wurde hier bereits berichtet.  Bei reichhaltiger Anwesenheit der Systemmedien erfolgte die Verkündung dieser schweren Menschenrechtsverletzung in Form eines Strafurteils am siebten und letzten Prozesstag am 28. September 2018. Mehr dazu im folgenden Artikel.

, , ,

Hexentribunal gegen Kevin F.: Demütigungen, Missbrauchskreischerei und ein willfähriger Psycho-Schamane

Wie berichtet begann das menschenrechtswidrige Hexentribunal gegen den ehemaligen Kindergartenleiter Kevin F. vor dem Landgericht in Heilbronn. Die Ursprung lag in einer Hexenjagd mit Wohnungsschändung gegen das zukünftige Justizopfer aufgrund des Besitzes von Darstellungen sexueller Selbstbestimmung(sfähigkeit) (“Kinder– und Jugendpornographie“) und führte nicht zuletzt aufgrund der “schonungslosen Wahrheitsliebe” seines Anwalts Thomas Amann zu einem Schauprozess wegen “schweren sexuellen Missbrauchs” als Folge einer Einvernehmlichen Beziehung mit sexuellen Anteilen zu einem heute 12-jährigen Jungen. Nach einigen Prozesstagen hier nun ein Zwischenbericht. 

Verfasst am 26 September 2018
   
lesen
, , ,

Hexentribunal in Heilbronn – Prozessauftakt gegen Kevin F.

Am Anfang stand eine Wohungsschändung (“Hausdurchsuchung”) und wie berichtet ein Verfahren wegen des Besitzes von Darstellungen sexueller Selbstbestimmung(sfähigkeit) “minderjähriger” Personen (“Kinder– und Jugendpornographie“) gegen den ehemaligen Kindergartenleiter Kevin F. aus Heilbron Nicht zuletzt infolge schlechter anwaltlicher Beratung durch den Rechtsanwalt  Thomas Amann führte die “schonungslose Wahrheit” einer einvernehmlich selbstbestimmten Sexualität einschießende Liebesbeziehung zu einem 12-jährigen Jungen in die Untersuchungshaft und zu einem umfangreichen medial aufgeblasenen Hexenprozess gegen Kevin F., der Ende August vor dem Landgericht Heilbronn seinen Anfang nahm. Mehr zum Prozessauftakt im folgenden Artikel.