, ,

Wahnsinn trifft Methode (II)

Wie berichtet plant das BRD-Regime der Koalition der großen Blockparteien eine weitere Verschärfung und Ausweitung der menschenrechtswidrigen Strafgesetze aus dem 13. Abschnitt des sogenannten Sexualstrafrechts. Gemeint sind hier wie üblich Strabestimmungen wie §§ 174, 176, 176a, 182, 184b, 184c ,184d und 184e StGB). Seit längerer Zeit läuft dazu bereits die Propagndamaschine der Systemmedien auf Hochtouren. Exemplarisch wurde darüber hier auch bereits berichtet. CDU und der Großinquisitor der “sexuellen Volksgesundheit”, Johannes-Wilhelm Rörig, preschen hier jetzt mit verfassungswidrigen Plänen vor. Hysterie und Lügen kennen wieder einmal keine Schamgrenze, geht es doch wie immer um hochrangige staatsplitische Ziele zum Auf- und Ausbau eines globalen totalitären raubtierkapitalistischen Systems. Dafür bedarf es der Vernichtung von Grundrechten und rechtsstaatlichen Prinzipien, wie es sich auch diesmal einmal mehr bestätigt.

, , ,

Wahnsinn trifft Methode (I)

Mancher Wahnsinn hat durchaus (politische) Methode; zum Beispiel wenn systemtragende unterbeschäftigte Adelsdamen einen antiemnazipatorischen sexualpessimistischen “Kinderschutz” zu ihrem Hobby erkoren haben und ständig die “Unschuld” in Gefahr sehen. So fordert die Regierungsberaterin Julia von Weiler vom berüchtigten Verein Innocence in Danger nun ein Smartphone-Verbot für Kinder unter 14 Jahren. Immer deutlicher zeigt sich bei solchen “Forderungen” im Kontext kommender weiterer Verschärfungen im Sexualstrafrecht. dass es nicht um einen grotesken “Schutz” von Kindern und Jugendlichen geht sondern ganz andere staatspolitische Interessen verfolgt werden. Mehr dazu im folgenden Bericht.

, , ,

Winterpause 2018/2019 und Alltagbilder bald “Kinderpornographie”? (Nachtrag)

Dies könnten jedenfalls passieren wenn das BRD-Regime den “Gedankengängen” einer verhetzenden manipulativen Propagandareportage des Staatssenders “ARD” in der kommenden Gesetzgebung im Berich des sogenannten Sexualstrafrechts folgen würde. Weitere menschenrechtswidrige Verschärfungen sind hier ja bereits, wie berichtet, geplant. Weitere Informationen dazu in diesem Artikel. Wie jedes Jahr machen die Ketzerschriften auch diesmal eine kleine Winterpause bis ca. Ende Januar 2019.

, , ,

Ausbau des Gesinnungsstrafrechts – geplante Verschärfungen im Strafrecht nehmen Formen an

Die gleichgeschalteten Systemmedien (Systemprese) bereiten seit einiger Zeit den Boden um auch weiterhin begeisterte Zustimmung durch das manipulierte Dummvolk zu erfahren. Jetzt werden die zuständigen Fachministerinnen des BRD-Regimes deutlicher bei der bereits im Koalitionsvertrag zwischen den Blockpartien CDU/CSU und SPD beschlossenen weiteren grund- und menschenrechtswidrigen Verschärfungen des Sexualstrafrechts. So wurde dort bereits vorformuliert:”Ebenen ist es für einen wirksamen Opferschutz unerlässlich, die konsequente Verfolgung pädokrimineller Täter, die im Netz aktiv sind, zu intensivieren. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder im Netz soll härtere Konsequenzen nach sich ziehen, Schutzlücken müssen geschlossen werden.”Nachdem die CDU der SPD-Justizminsiterin Katarina Barley etwas Feuer unter dem Allerwertesten gemacht hat, werden nun Details der erneuten kommenden Gesetzesverschärfungen inklusive des unsäglichen Jugendmedienschutz-Staatsvertrages (JMStV) bekannt. Die Systemmedien dienen wie üblich dazu als Propagandaplattform. Mehr dazu im folgenden Artikel.

, , ,

Schlimmer gehts nimmer: Hexenjagd infolge eines Bildes, das einen bekleideten Jungen zeigt

Die Jagd auf Unschuldige im Sinne der Menschenrechte nimmt in kein Ende und weitet sich immer mehr aus. Wie erst wieder exemplarisch berichtet ist es immer die gleiche inhumane Prozedur aus Wohungsschändung, Raub, Hexenprozess und oftmals Existenzverlust infolge der Betrachtung und eventuell Weitergabe von Darstellungen sexueller Selbstbestimmung minderjähriger Personen (“Kinder und Jugendpornographie“). Infolge der letzten Gesetzesverschärfungen reichen Aktbilder oder auch Bilder bekleideter Jugendlicher aus um diesen menschenrechtswidrigen Prozess in Gang zu setzen. Hier nun ein Beispiel, dass sowohl die eigentlichen politischen Interessen des BRD-Regimes offenbart als auch die gegenwärtige Propaganda der Lüge überführt.

, , ,

Vorbereitung für die nächste Gesetzesverschärfung? ARD-Report Mainz verbreitet Hysterie und Propaganda

Es steht im Koalitionsvertrag der BRD-Blockparteien CDUCSUSPD; eine weitere Verschärfung der verfassungswidrigen Strafbestimmungen im 13. Abschnitt des StGB. (hier insbesondere: §§ 174, 176, 176a, 182, 184b, 184c , 184d und 184e StGB) Um dafür die übliche Werbung zu veranstalten stehen die gleichgeschalteten Systemsender wie immer als Propagandaplattform zur Verfügung. In diesem Beispiel ist es nicht zum erstenmal das manipulative ARD-Politik-Magazin Report (Mainz), dass hier moralhysterisch im Regierungsauftrag desinformieren, lügen und hetzen darf. Geplant sind Ausweitungen und Verschärfungen der entsprechenden Strafgessetze im Bereich eines vermeintlichen “sexuellen Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen” im virtuellen Raum. Dazu mehr im nachfolgenden Artikel.

Verfasst am 31 Mai 2018
   
lesen
, ,

Und wieder; Gesinnungsterror, Lügen und Propaganda

Abermals rööört er seine Propagandalügen; der große Moralinquisitor Johannes-Wilhelm Rörig, als so genannter “Bundesbeauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs” und sorgt mit mit staatsplitischem Kalkül dafür, dass die Flamme der manipulatorich angefachten Moralhysterie nicht ausgeht. Die irrationale und inhumane Missbrauchsideolgie ist längst staatstragend und ein wichtiges Instrument für Vernichtung von Grund- und Menschenrechten in der BRD. Und so hetzt er wieder gegen sexuelle Selbstbestimmung und die Systempresse bietet wie üblich die Propagandaplattform.

Verfasst am 27 November 2016
   
lesen
, ,

Wenn der Großinquisitor ins Klassenzimmer kommt – Gesinnungsterror im Namen der “kindlichen Unschuld”.

Er rööööört ja gerne seine Lügenpropaganda der Großinquisitor der Nation, Johannes-Wilhelm Rörig, als so genannter “Bundesbeauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs”. Als Chefdemagoge der Regierung für den politischen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen nutzt er immer wieder gern die Systempresse um Desinformation und Moralhysterie unters (Dumm)Volk zu bringen zur Erreichung globaler politischer Ziele, wie die Zersetzung von Menschenrechten. Diesmal wird die “Idee” präsentiert an Schulen Moralpanik und Gehirnwäsche zu betreiben. Zukünftig sollen die Inquisitoren die Schulen heimsuchen um auch dort von “Anfang an” für den richtigen “Zeitgeist” des digitalen Mittelalters zu sorgen.

Verfasst am 01 Oktober 2016
   
lesen
, ,

Missbrauchshysterie – Keine Propagandalüge ist zu dreist,

um sie nicht doch dem (verdummten) Volk durch die Systempresse auftischen zu lassen. Dreiste und freche Lügen röhrt einmal wieder der sogenannte “Missbrauchsbeauftragter der Bundesregierung” Johannes-Wilhelm Rörig, denn es kann gar nicht dick genug aufgetragen werden, wenn es um das zentrale staatspolitische Ziel des Abbaus von Grund- und Menschenrechten und die Vernichtung rechtsstaatlicher Verhältnisse geht.  Zudem muss ja das manipilierte Volk wieder in die richtige moralpanische Stimmung verstzt werden damit der (über)nächsten Verschärfung des Sexualstrafrechts auch wieder brav zugejubelt wird.  Derweil wird die bereits in Vorbereitung befindliche kommende weitere Verschärfung des Sexualsstrafrechts vorangetrieben und soll noch vor der Sommerpause durchs “Parlament” gewunken werden.  Dabei wird dann ordentlich nachgewürzt, denn der bisherige Entwurf aus dem Hause des Grundrechteabbauministers Heiko Maas ist der Regierung und den BRD-Blockparteien noch nicht scharf genug.

Verfasst am 21 Mai 2016
   
lesen
, , ,

Neue Kommission schürt Missbrauchshysterie und Pseudowissenschaft dämonisiert “Kinderpornographie”

Als Fortsetzung des sogenannten “Runden Tisches” in Sachen “sexuellen Kindesmissbrauchs” wird nun eine völlig überflüsige “Kommission” installiert, die Hysterie, moralpnaik und Lügenpropganda verbreiten soll.  Dazu wurden Statements abgegeben, die man eigentlich nur als Drohung für eine Ausweitung der menschenrechtswidrigen Verfolgung von Menschen verstehen kann, die unerwünschte sexuelle Selbstbestimmung praktiziert haben oder sich auch nur politisch kritisch zur Missbrauchsideolgie oder zum Sexualstrafrecht geäußert haben. Ebenso sucht man verzweifelt nach “Opfern”, wo es keine gibt, um diese der Öffentlichkeit präsentieren zu können.  Ebenso versuchen Pseudowissenschafler, die im menschenrechtswidrigen Sexualstrafrecht verankerte Kriminalisierung und Dämonsierung von Darstellungen sexueller Selbstbestimmung von “Minderjährigen” (Kinder– und Jugendpornographie) einen scheinwissenschaftlichen Anstrich zu verpassen.