, ,

Grundrechteabbau, Meinungsdiktatur und Überwachungsstaat als Kern der Herrschaftsstruktur im totalitären Globalkapitalismus

Auf dieser Seite wird öfter exemplarisch aufgezeigt wie ein immer weiter “entsexualisiertes” Sexualstrafrecht dazu instrumentalisiert wird Grund- und Menschenrechte in der BRD scheibchenweise zu demontieren zugunsten des Aufbaus eines globalen totaliären Raubtierkapitalismus nach den Vorgaben der herrschenden Klasse. Nachfolgend soll anhand von einer Reihe von Textauszügen aus unterschiedlichen Quellen einmal gezeigt werden, dass auch andere Politikbereiche missbraucht werden um dieses staatspolitische Ziel zu erreichen und auszubauen. Ebenso zeigen diese Zitate, dass es hier um die reine Profitgier zum Nutzen einer global agierenden Bourgeoisie geht, die sich über ihren verlängerten politischen Arm die für eine gnadenlose Ausbeutung optimierte Masse Mensch heranziehen lassen möchte. Weiter geht’s im folgenden Artikel.

, ,

Zweiter Schauprozess gegen das Justizopfer Kevin F. in Vorbereitung

Es begann mit dem Verdacht des Besitzes von Darstellungen sexueller Selbstbestimmungsfähigkeit “minderjähriger” Jungen (“Kinder– und Jugendpornographie“) und endetete vor einem Jahr mit einer Verurteilung zu fünf Jahren Knast wegen “schweren sexuellen Missbrauch” eines Jungen und Herstellung, Besitz und Verbreitung von eben jenen politisch höchst unerwünschten Darstellungen sexueller Selbstbestimmung junger Menschen. Tatsächlich hatte der ehemalige Leiter eines evangelischen Kindergartens eine einvernehmliche Freundschaft mit einem zum Zeitpunkt der Verurteilung 13-jährigen Jungen. Vorausgegangen war ein Hexentribunal vor dem Landgericht Heilbron, eine mediale Hexenjagd und zuviel “schonungslose Wahrheitsliebe ” eines Strafverteidigers, der beim belasten seines Mandanten besser war als die Staatsanwaltschaft. Nun wird eine zweiter politischer Schuprozess gegen das Justizopfer Kevin F. vorberietet. Mehr dazu in diesem Bericht.

, ,

Vom “Opfer” zum “Täter” – 16-jähriger wird zum Justizopfer

Im Kontext des nebulösen und von den Systemmedien hysterisierten vermeintlichen “Missbrauchsskandals” von Lüdge wird nun ein 16-jähriger Teenager des “sexuellen Kindesmissbrauchs” bezichtigt. Der Jugendliche soll zuvor selbst eines der angeblichen “Opfer” von Lügde gewesen sein. Da völlig unklar ist was dort tatsächlich passierte wurde hier auf eine Berichterstattung bisher verzichtet. Erwähnt wurde diese dubiose Skandalgeschichte im Zusammenhang mit dem unseriösen “Kindersch(m)utzverein” Tour 41 und anderen moralheuchelnden Profiteuren eines solchen skandalträchtigen Medienspektakels, welche vor einiger Zeit vor dem Landgericht “demonstrierten”, weil ihnen ein “Urteil” zu milde ausgefallen war. Ob sich ein solches unwürdiges Schauspiel wiederholen könnte und alles weitere erklärt der folgende Artikel.

, , ,

Lügenpropaganda nimmt Schulen ins Visier

Nicht zum ersten Mal kreischt der Oberinquisitor der Bundesregierung Johannes-Wilhelm Rörig von “sexueller Gewalt” an Schulen und fordert Überwachungsmaßnahmwen, Gehirnwäsche für Lehrer und mehr Bereitschaft zur Denunziation wenn es um staatsploitisch unerwünschte soziale und sexuelle Selbstbestimmung junger Menschen geht. Wie üblich wird diese gezielt verbreitete Moralhysterie als “Kinder- bzw. Jugendschutz” verkauft, doch es geht wie immer um Kontrolle und Zwangsanpassung an das globalkapitalistische System entsprechend der politischen und ökonomischen Interessen der herrschenden Klasse. So fordert man Konzepte gegen vermeintliche “sexuelle Gewalt” Mehr dazu in diesem Artikel.

, , ,

Sommerloch – kleine Sommerpause 2019, wenn der Mob wütend wird und Profiteure Rattenfänger spielen

Seit geraumer Zeit befinden wir uns wieder im Sommerloch und die scheußlichste Jahreszeit sorgt für Hitzephasen, tropische Nächte, Trockeheit und vielzuviel Helligkeit. Zeit für eine kleine Sommerpause bis ca. 20. September 2019. Dann wird auch dieser Sommer wieder Geschichte und die Tage merklich kürzer sein. Ungefähr ab der dritten Septemberdekade gibt es hier dann wieder neue Artikel zu lesen. Im Rahmen eines Hexenprozesses vor dem Landgericht Detmold demonstrierten Vertreters des Pöbels und dubiose Missbrauchskreischvereine vor dem Gericht. Der Prozess ist die Folge des medial aufgeblasenen sogenannten “Missbauchsskandals” aus Lügde über die hier aus guten Gründen nicht berichtet wurde. Mit dabei natürlich Markus Diegmann und sein unseriöser Verein “Tour 41” über den hier ja bereits berichtet wurde. Auslöser für diese “Demonstration”  war die bereits erfolgte Verurteilung eines Angeklagten in dieser Sache zu einer Bewährungsstrafe. Mehr dazu im folgenden Artikel.

Verfasst am 10 August 2019
   
lesen
, ,

Irrsinn ohne Grenzen…

…scheint das Handeln der Staatsgewalt zu bestimmen wenn es um Darstellungen sexueller Selbstbestimmung(sfähigkeit) “minderjähriger” Menschen (“Kinder– und Jugendpornographie“) geht. Infolge der letzten Gesetzesverschärfung auf diesem Gebiet sind zunehmend auch Akt- und Alltagsaufnahmen von diesen grund- und menschrechtswidrigen Gesetzen betroffen. Somit sind der politisch gewollten Justizwillkür hier keine Grenzen mehr gesetzt wie die beiden folgenden Beispiele zeigen.

, , ,

Bezahlte Hexenjagd als Vollzeitjob

Nachdem das Bundesgruselkabinett nun juristischen den Weg frei macht für Krethi und Plethi zur hobbymäßigen virtuellen Hexenjagd geht man im rechtskonservativ regierten Nordrhein-Westfalen noch einen Schritt weiter und schafft neue Jobs (Arbeitsbeschaffungsmaßnahme?) für jedermann bzw. jederfrau ohne Qualifikation zu fröhlichen Jagd auf Menschen bzw. sogenannte “Pädophile“, die ja ähnlich wie einst die Juden offensichtlich nicht mehr als Menschen betrachtet werden, wie man es den politisch gleich geschalteten Systemmedien entnehmen kann. Natürlich geht es wieder einmal umd Darstellungen sexueller Selbstbestimmung(sfähigkeit) (“Kinder– und Jugendpornographie“), die hier “mit allen Mitteln bekämpft” werden soll. Weiteres dazu im folgenden Artikel.

, ,

Bundesgruselkabinett beschließt freie Fahrt für virtuelle Blockwarte

Nun tritt das Gruselkabinett der Bundesregierung also in Aktion um wieder einma ein verfassungswidriges megascharfes Gesetzespaket zu schnüren und dieses im Parlament durchwinken zu lassen. Wie bereits in mehreren Artikeln berichtet umfasst diese im Koalitionsvertrag festgeschriebene weitere Verschärfung und Ausweitung im Bereich des sogenannten Sexualstrafrechts, die virtuelle Kontaktaufnahme zwischen Erwachsenen und tatsächlichen und scheinbaren Kindern (“Cybergrooming“), die weitere Kriminalisierung von Alltagsbildern als “Kinder– und Jugendpornographie“, die Hochstufung des Besitzes von Darstellungen sexueller Selbstbestimmungs(fähigkeit) zum Verbrechen mit einer Mindeststrafe von einem Jahr Freiheitsentzug (wie berichtet) und der Möglichkeit für jedermann im Netz auf Hexenjagd zu gehen. Der folgende Bericht befasst sich mit diesen nicht unerwarteten neuen grundrechtezersetzeden Plänen unserer Machthaber.

, ,

So sprengt der Gesetzgeber die Scoville Skala

Die letzte verfassungswidrige Verschärfung und Ausweitung des “Sexualstrarechts” (§§ 174, 176, 176a, 182, 184b, 184c ,184d und 184e StGB) liegt jetzt viereinhalb Jahre zurück. Damals weitete man den Begriff der sogenannten “Kinder– und Jugendpornographie” aus auf FKK- und Akt-Aufnahmen sowie auf bildliche Darstellungen die bekleidete jung aussehende Menschen zeigen, die nicht näher definiert “unnatürlich geschlechtsbetont” posieren. Die neuen Pläne, über die hier schon mehrfach in Artikeln berichtet wurde gehen weit über alles bisher Dagewesene hinaus. Neben dem sogenannten “Cyber Grooming“, bei dem letztlich alle virtuellen Kontakte zwischen erwachsenen Personen und “minderjährigen” Menschen unter Generalverdacht gestellt werden, sollen auch Alltagsbilder immer weitergehender zu illegaler Pornographie erklärt werden können. Nun soll der Strafrahmen nach USA-Vorbild erheblich angehoben werden und der einfache Besitz solcher Darstellungen zum Verbrechen mit einer Mindesstrafe von einem Jahr Freiheitstrafe hochgestuft werden. Wie es leider vorauszushen war liefert der Gesetzgeber beim Betreiben der Zerstörung der Grund- und Menschenrechte jetzt reines Capsaicin und das ist bekanntlich tödlich. Alles weitere zu diesen Plänen der “GroKo” im folgenden Artikel.

, ,

Das Problem mit der Wahrheit

Es ist nicht das erste Mal, dass von rechter Seite irgendwo im politischen Sumpfland völkisch-nationaler und/oder christlich-konservativer Figuren die Behauptung aufgestellt wird, dass  Homosexualität etwas mit “Pädophilie” bzw. Päderastie zu tun hätte. Dann folgt ein hysterisch verlogener Aufschrei vermeintlich progessiver Kräfte inklusive einer politisch angepassten und vom Gender-Wahn befallenen systemtreuen Schwulen Lobby“. Neu dabei ist, dass solche Äußerungen auch vor einem Strafgericht enden können, wie im Falle des zweifelhaften Biologie-Professors Ulrich Kutschera. Dabei stellt sich die Frage, ob bei aller durchschaubaren rechten Polemik nicht doch teilweise etwas von diesen Behauptungen stimmen könnte. Im folgenden Artikel wird über diese Frage einmal nachgedacht.

, ,

Feministisch-lesbische Entrümpelungsaktion mit Staatsgewalt und ihre Ursachen

Wie berichtet wurden von dubiosen Pseudowissenschaftler/innen im “Schwulen Museum” mit “*” eine Reihe von Material “entdeckt” bei denen es sich wohl um Dokumente der Zeitgeschichte handelt, welche die männliche Homosexualität betreffen und teilweise die diesbezügliche sexuelle  Selbstbestimmungsfähigkeit “minderjähriger” Jungen (“Kinder– und Jugendpornographie” ) dokumentieren. 38 Kisten mit unerwünschtem Material wurden von einer beauftragten Rechtsanwältin an die Staatsgewalt übergeben. Offensichtlich “helfen” die bestehenden grundgesetzwidrigen Strafgesetze wie §§ 184b, 184c ,184d und 184e StGB den neuen Machthaberinnen** im Vorstand des Vereins der Freundinnen und Freunde des Schwulen Museums in Berlin e.V. das einst Schwule Museum (ohne*) endgültig zu entschwulen. Mehr zu den neuen Machtverhältnissen dort im folgenden Bericht.