, , ,

NAMBLA und andere “Untote” …

…einer einstigen “Pädophilen”bewegung bzw. einer politischen Bewegung von Menschen, die eine Entkriminalisierung von generationsübergreifender Sexualität öffentlich einforderten.  Das internationale Online-Portal “VICE” befasste sich auf recht eigentümliche (vom irrationalen Zeitgeist gepägte) Art und Weise  mit den Überresten der North American Man/Boy Love Association (NAMBLA). Autor Mike Pearl bedient sich dabei mitunter einer merkwürdig begrifflich verzerrten Sprache . Dies war dann auch ein Anlass sich vergleichbare (Ex)- Organisationen aus Europa in Erinnerung zu rufen. Manche befinden sich hier noch auf der Link-Liste.

, ,

Nachtrag: Und wieder ist …. Polen offen (II)

Nachdem man in Polen (wie berichtet) bereits sexualkundlichen Aufklärungsunterricht und die freie Meinugsäußerung in sexualpolitischen Fragen unter Strafe gestellt hat und Justizopfer, die infolge selbstbestimmter generationsübergreifender Sexualkontakte langjährige Knaststrafen erleiden mussten, nach Haftverbüssung in die Psychiatrie verfrachtet und (chem.) zwangskastriert geht man jetzt noch einen Schritt weiter in Sachen schwerer Menschenrechtsverletzungen. Das nationalkonservativ-faschistische polnische Regime der Partei “Recht und Gerechtigkeit (PiS)” hat nun beschlossen diese Juistizopfer an einen öffentlichen Internetpranger zu stellen mit Wohnort und Foto.

Verfasst am 06 April 2016
   
lesen
, ,

Wie man ein Täterstrafrecht etabliert,

zeigt sich mitunter auf verschiedenen Ebenen. Nachdem das grundgesetzwidrige Sexualstrafrecht immer wieder verschärft wurde plant der Minister für Grundrechteabbau Heiko Maas den Mordparagraphen (§ 211 StGB) abzuschwächen und unter bestimmten Umständen auf fünf Jahre Freiheitsstrafe herabzusetzen während einvernehmliche Sexualkontakte mit immer längeren Knaststrafen belegt werden, wie ein “Fall”  im Endergebnis exmplarisch zeigt über den in früheren Beiträgen hier bereits berichtet wurde.

, , ,

Der alltägliche Bildersturm (II) und pseudowissenschaftliche Propaganda…

….frisch aus der Druckerpresse.  Desinformierende Propaganda im Sinne der Missbrauchsideolgie wird nicht nur in den gleichgeschalteten Massenmedien einschließlich Printmedien betrieben sondern auch in Buchform, die sich dann frech und dreist als “Fachliteratur” verkauft. Ein aktuelles Beispiel hierfür ist das Machwerk “Herausforderung Pädophilie Beratung, Selbsthilfe, Prävention” von Claudia Schwarze und Gernot Hahn. Schon der Titel läßt nichts anderes als eine Propagandaschrift im Geiste grundrechteabbauender staatspolitscher Zielsetzungen erwarten.

Verfasst am 22 März 2016
   
lesen
, ,

Schwules Museum Berlin: Erst Heuchelei dann Schüsse

Am Sonntag dem 6. März 2016 fand im Schwulen Museum Berlin eine zweifelhafte Veranstaltung unter dem Titel “Zwischen sexueller Befreiung und Täterschutz? Zum Verhältnis von (westdeutscher) Schwulen- und Pädo-Bewegung”  Schon der Titel mit dem propagandistischen Unwort “Täterschutz” im Kontext generationsübergreifender sexueller Selbstbestimmung ließ nichts Gutes erahnen.  Es waren allerdings ca. 10 Vertreter der “Gegenseite”  anwesend, die sich den Mund nicht vollständig verbieten ließen. Einen Tag später fielen Schüsse. Es waren wohl Metallkugeln aus einem Luftdruckgewehr , welche die Fenster des Museums trafen.

, , ,

Wenn ein “Zeitgeist” längst den Verstand verloren hat…

…verfasst ein rechts- schwules Demagogenblättchen stürmerreife Propaganda und spielt “Völkischer Beobachter” im Geiste sexualeugenischer Vorgaben.  Die angepasste konservative Homo-Postille “Männer” meint sich mit der unendlichen Aufarbeitung der unsäglichen “Grünen Partei” hinsichtlich ihrer sexualreformerische Vergangenheit in den 80ern befassen zu müssen. Über das Thema vermeintlicher “Unterwanderung” der jungen grünen Partei durch “pädophile Interessenvertreter” aus der politischen Schwulenbewegung wurde hier vielen Artikeln berichtet. Zu finden sind diese unter dem Schlagwort “Grüne“. Tatsächlich ging es damals um notwendige Reformen im Sexualstrafrecht bzw. dessen im Sinne der Menschenrechte erforderliche Abschaffung. Nun verbreitet das genannte Magazin aus dem Bruno Gmünder Verlag die bekannte absurde Missbrauchideologie und schürt Moralpanik.

, , ,

Schweiz: Systempresse hetzt gegen Justizopfer

Es gibt durchaus Staaten in Europa, deren menschenrechtswidrigen Sexualstrafgesetze einschließlich der Strafjustizpraxis die deutsche Bananenrepublik noch übertrefffen. Dazu zählt mit Sicherheit ein kleiner Alpenstaat namens Schweiz. Der dort nicht unbekannte Beat Meier sitzt als Justizopfer seit knapp 23 im Knast davon 17 Jahre in sogenannter “Verwahrung” (entspricht der deutschen “Sicherungsverwahrung”) Es spricht einiges dafür, dass er seinerzeit (im Sinne der Gesetze) unschuldig verurteilt wurde und selbst wenn die “Vorwürfe” stimmen sollten, kann man von Selbstbestimmung und Einvernehmlichkeit ausgehen. Von seinen vermeintlichen “Opfern” wird er komplett entlastet; ein Umstand der die Eidgenossenjustiz augenscheinlich nicht interessiert.

Verfasst am 15 Februar 2016
   
lesen
, ,

700.000 Euro Staatsgelder für Psycho-Folter an Jugendlichen….

….und Kindern ab 12 Jahren. Wie bereits berichtet weiten die ideoloigischen Gehirnwäscher des sexualeugenischen Propagandaprojekts “Kein Täter werden” ihr Psycho-Folter-Programm zur Föderung der “sexuellen Volksgesundheit” jetzt auch auf Jugendliche bzw. Kinder ab 12 Jahre aus. Da es um global-repressive staatsplitische Ziele geht wird diese pseudowissenschaftliche Netzwerk natürlich massiv mit Regierungs- sprich Steuergeldern gefüttert.

Verfasst am 08 Februar 2016
   
lesen
, ,

Perfide Lügen im Doppelpack – Der Verstand erfriert

Insoweit vorhanden kann einem der Verstand tatsächlich gefrieren wenn man sich die oftmals mit Staatsgeldern unterstütze Hardcore – Lügenpropaganda vermeintlicher, auf sogenannten “sexuellen Missbrauch” spzezialisierten, “Kinderschutzvereine” und/oder “Opfervereine” anschaut. Als “nützliche Idioten” für Grundrechte zersetzende staatliche Ziele gehen sie mit ihren wirren Forderungen oftmals noch deutlich weiter als dies seitens des Staates und der von diesem gesteuerten Medien und scheinwissenschaftlichen Projekten wie, “MiKADO” oder “Kein Täter werden” der Fall ist. Nicht zuletzt stehen auch für diese Missbrauchskreischen aller Art finanzielle Interessen im Vordergrund. Staat, Systemmedien und BRD-Blockparteien schaffen hier immer weider gern die notwendige Öffentlichkeit damit die eigenen politischen  Zielsetzungen erreicht werden. Nachfolgend ein kleines Beispiel zur Veranschaulichung dieser Zusammenhänge.

Verfasst am 13 Januar 2016
   
lesen
, ,

Zum 80. Geburtstag von Prof. Dr. Rüdiger Lautmann Festschrift und Lesung

Unter dem Titel “Die andere Fakultät” ist im Männerschwarm Verlag Hamburg zum 80. Geburtstag von Prof. Dr. Rüdiger Lautmann eine Festschrift in Buchform erschienen. Herausgeber dieser Schrift ist Prof. Dr. Florian Mildenberger.  Dieser führt auch durch eine Veranstaltung des Berliner schwulen Buchladens “Prinz EisenHerz” bei der diese Veröffentlichung vorgestellt wird. Diese findet morgen am 08.01. 2016 ab 20.30 Uhr in Räumlichkeiten des Buchladens statt.

Verfasst am 07 Januar 2016
   
lesen
, ,

Felix Rexhausen und die Menschenrechte

Wie hier berichtet gab es in jüngster Zeit reichlich Wirbel um den 1992 in Hamburg verstorbenen Journalisten, Schriftsteller und Menschenrechtsaktivisten Felix Rexhausen. Zunächst ging es um einen Preis den der kleine Bund Lesbischer und Schwuler JournalistInnen  (BLSJ) regelmäßig vergibt. Dann sollte ein unscheinbarer Platz nördlich des Kölner Hauptbahnhofes nach ihm benannt werden. Ebenso wie die absurden Streitgkeiten bezüglich des Preises ging es um absurde Vorwürfe der “Verherrlichung von Pädophilie”  infolge seines Romans “Berührungen”. Ursprung dieser Hetze waren Artikel des homosexuellen rechtskatholischen Publizisten David Berger. Nach einer Verzögerung wurde der kleine Platz nun am 10.12. – dem “Tag der Menschenrechte” nun nach Rexhausen benannt.

Verfasst am 12 Dezember 2015
   
lesen