, ,

Feministisch-lesbische Entrümpelungsaktion mit Staatsgewalt und ihre Ursachen

Wie berichtet wurden von dubiosen Pseudowissenschaftler/innen im “Schwulen Museum” mit “*” eine Reihe von Material “entdeckt” bei denen es sich wohl um Dokumente der Zeitgeschichte handelt, welche die männliche Homosexualität betreffen und teilweise die diesbezügliche sexuelle  Selbstbestimmungsfähigkeit “minderjähriger” Jungen (“Kinder– und Jugendpornographie” ) dokumentieren. 38 Kisten mit unerwünschtem Material wurden von einer beauftragten Rechtsanwältin an die Staatsgewalt übergeben. Offensichtlich “helfen” die bestehenden grundgesetzwidrigen Strafgesetze wie §§ 184b, 184c ,184d und 184e StGB den neuen Machthaberinnen** im Vorstand des Vereins der Freundinnen und Freunde des Schwulen Museums in Berlin e.V. das einst Schwule Museum (ohne*) endgültig zu entschwulen. Mehr zu den neuen Machtverhältnissen dort im folgenden Bericht.

, ,

Ins Netz gegangen

…heist es bald, wenn ein Mensch, der über 18 Jahre alt ist mit einer “minderjährigen” Person über einen der vielen Internetdienste in Kontakt tritt. So soll es jedenfalls nach Wunsch der SPD Justizministerin Katarina Barley sein wenn die die geplanten Gesetzesverschärfungen im Bereich der grundgesetzgesetswidrigen Täter– und Gesinngungsstrafparagraphen aus dem Strafkatalog des 13. Abschnitts des StGB (wie §§ 174, 176, 176a, 182, 184b, 184c ,184d und 184e StGB) in die Tat umgesetzt werden. Dies gilt auch dann, wenn am anderen Ende gar kein “Minderjähriger” war, sondern ein Erwachsener auf Hexenjagd. Insoweit man einen sexuell motivierten Kontext unterstellt drohen dann bis zu fünf Jahren Knast. Mehr dazu im nachfolgenden Artikel.

, , ,

Schwuler Wahnsinn* trifft Staatsgewalt mit Pädokeule (ohne *)

Sie betonen immer Ihre “Unabhängigkeit”, Die “Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs” oder auch der “Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs” welcher bekanntermaßen der Herr Rörig ist. Dabei dürfte in der politischen zweiten Reihe kaum jemand abhängiger von Regierungsanweisungen sein als diese unsäglichen, der Vernichtung von Grund- und Menschenrechten verpflichteten Einrichtungen. Wie berichtet “arbeiten” diese skrupelosen politischen Dienstleister eifrig an der weiteren Hysterisierung und Verhetzung der Bevölkerung sowie an einer ideologischen Gehirnwäsche für Personen, die beruflich mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. Nun versucht man sich auch an ersten politisch-historischen Säuberungsaktionen, wie das Beispiel des “Schwulen Museums *” in Berlin zeigt. Dass die Inquisitoren der “reinen Lehre” auch Kunst, Kultur und Zeitgeschichte nicht verschonen zeigt der folgende Artikel.

, , ,

Landgericht Berlin: kein Täter, keine Opfer = 3 Jahre Knast…

…ist eine Rechnung, die immer aufgeht wenn es um gewaltfreie, einverständliche und selbstbestimmte sexuelle Kontakte zwisachen Erwachsenen und Personen unter 14 (18) Jahren geht und dieser Umstand durch Denunziation in einem menschenrechtswidrigen “Strafverfahren” verarbeitet wurde als “sexueller Missbrauch von Kindern” bzw. mit Einschränkungen als “sexueller Missbrauch von Jugendlichen“.(§§ 174, 176, 176a, und 182, StGB) So auch vor kurzem geschehen vor dem Landgericht Berlin. Hier wurde ein 34-jähriger verurteilt als Folge einvernehmlicher sexueller Kontakte zu einigen Jungen. Mehr dazu in diesem Artikel

, , ,

Jan Rouven – Hexenprozess in den USA zieht sich weiter hin

Der menschenrechtsverletzende Hexenprozess in den USA gegen den aus Kerpen stammenden Zauberkünstler Jan Rouven zieht sich weiter in die Länge, wobei mit einer extrem langen Haftstrafe für den möglichen Besitz von bildlichen und filmischen Darstellungen, welche die sexuelle Selbstbestimmungsfähigkeit von tatsächlich oder vermeintlich “minderjährigen” Jungen dokumentieren (“Kinder– und Jugendpornographie“). Über dieses schwere Justizverbrechen der US-Strafjustiz wurde hier bereits mehrfach berichtet. Ein infolge falscher anwaltlicher Beratung abgelegtes Geständnis wurde im Sommer 2017 widerrufen. Dieser Widerruf wurde nun von der verbrechischen Justiz abgelehnt und eine Urteilsverkündung immer wieder verschoben. Mehr dazu in diesem Artikel.

Verfasst am 19 Oktober 2018
   
lesen
, ,

“Kinderporno”- Hysterie an schweizer Schulen

Um eine Moralpanik bezüglich vermeintlicher “Kinderpornographie” auszulösen braucht man inzwischen weder einen tatsächlichen “Porno” noch Kinder. Diesen grotesken Wahnsinn führt uns einmal wieder unser sprachbehinderter südwestlicher Nachbar in den Alpen vor. Wie bereits in mehreren Artikeln berichtet (siehe u. a. hier und hier) nimmt die Zahl von Kindern und Jugendlichen in verschiedenen Länderns merklich zu, die infolge selbstbestimmt erstellter “Kinder– und Jugendpornographie” durch die Staatsgewalt in menschenrechtsverletzender Art verfolgt werden. In der Schweiz kommt der Umstand hinzu, dass bereits Kinder ab 10 Jahren mit allen Konsequenzen strafrechtlich verfolgt und verurteilt werden können. Nun sorgte ein Scherz-Video von 20 Sekunden für einen Ausbruch schwerer Moralhysterie. Mehr dazu im folgenden Artikel.

, , ,

Hexenjagd International

Da es ja um global-kapitalistische Ziele geht, welche den massiven Abbau von Bürger- und Menschenrechten voraussetzen ist es kaum verwunderlich, dass die Hexenjagd auf Menschen, die sich politisch unerwünschte Informationen verschaffen bzw. diese wahrnehmen inzwischen international miteinander verzahnt ist um eine möglichst hohe Zahl an erheblichen Menschenrechtsverletzungen zu begehen. Es geht hier wieder einmal um Darstellungen sexueller Selbstbestimmung(sfähigkeit) “minderjähriger” Personen auch als “Kinder– und Jugendpornographie” bezeichnet. Ausgehend von dem Mutterland eines inhumanen und im höchsten Maße menschenrechtswidrigen Sexualstrafrechts, den USA, arbeiten Behörden, Internet Konzerne und sogenannte “Nichtregierungsorganistionen” über nationale Grenzen hinweg Hand in Hand zusammen beim Kampf gegen sexuelle Selbstbestimmung und Informationsfreiheit. Somit fallen dieser verbrecherischen internationalen Menschenjagd immer mehr Menschen zum Opfer. Mehr dazu im folgenden Bericht.

, ,

USA Verbrecherjustiz: Deutscher Magier Jan Rouven zieht Geständnis zurück

Über das schwere Staatsverbrechen, dass an dem aus Kerpen stammenden Zauberkünstler durch die verbrecherischen USA-Justiz begangen wird, wurde hier bereits vor längerer Zeit berichtet. Der schwule Show-Magier war zuletzt mit seiner Zaubershow “The New Illusions” in Las Vegas aufgetreten. Seit März 2016 sitzt das Opfer von FBi und Strafjustiz Rouven in Untersuchungshaft, weil er Gebrauch von seinen Menschenrecht auf Meinungs- und Informationsfreiheit machte und im Besitz von Darstellungen sexueller Selbstbestimmung so genannter Minderjähriger (“Kinder- und Jugendpornographie”) gewesen sein- und diese auch angeschaut haben soll. Ein infolge falscher anwaltlicher Beratung abgelegtes Geständnis wurde im Sommer 2017 widerrufen Ihm drohen bis zu 60 Jahre Knast, was letztlich einer bei einem 40-jährigen einer Todesstrafe gleichkommt und somit eine denkbar schwerste Menschenrechtsverletzung darstellen würde.

Verfasst am 20 Oktober 2017
   
lesen
, ,

Zwischen erneuter Verschärfung und Status Quo – Reformkommission Sexualstrafrecht übergibt Abschlussbericht – Teil 2

An dieser Stelle nun der zweite Teil des Artikels zu dem Bericht der Reformkommission Sexualstrafrecht, welche dem “Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz” Heiko Maas (treffender wäre die Bezeichnung Minister für Grundrechteabbau und gezielte Menschenrechtsverletzungen), Vorschläge zur Reform eines sowieo im Kern- und verstärkt durch jahrzehntelange ständige Verschärfungen menscherechtswidrigen Sexualstrafrechts, wie unter anderen die §§ 174, 176, 176a, 182, 184b, 184c und 184d StGB zeigen. Hinsichtlich der “Missbrauchsparagraphen” (z. B. §176/176a) konnte hier bereits im ersten Teil festgestellt werden, das man eisern am verfassungwidrigen Status Quo festhält und lediglich gerinfügige Verschärfungen im Detail empfielt und überraschenweise auch geringfügige Milderungen. Im Tenor gilt das für alle Bereiche des aus bürgerrechtlicher Sicht mehr als zweifelhaften 13. Abschnitt des Strafgesetzbuches. Im folgenden Artikel werden einige weitere Empfehlungen zu grundgesetzwidrigen Strafbestimmungen hinsichtlich der Pornographiestrafgesetze und  des “sexuellen Missbrauchs” von Jugendlichen unter die Lupe genommen.

Verfasst am 22 September 2017
   
lesen
, ,

Zwischen erneuter Verschärfung und Status Quo – “Reformkommission Sexualstrafrecht” übergibt Abschlussbericht – Teil I

Wieder geht es um die Lesern dieser Seite mittlerweile geläufigen Strafrechtsparagraphen (§§ 174, 176, 176a, 182, 184b, 184c , 184d  und 184e StGB), welche auch ohne die seit Jahrzhenten immer wieder erfolgten Verschärfungen bereits im Ansatz grund- und menschenrechtswidrig und mit einem Rechtsstaat unvereinbar sind. Am 19 Juli dieses Jahres übergab eine vermeintliche Reformkommission zum Sexualstrafrecht ihren Abschlussbericht dem “Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz” Heiko Maas, welcher in seiner bisherigen Amtszeit seine Fähigkeit als Minister für gnadenlosen Grundrechtabbau und die Ausweitung von Menschenrechtsverletzungen in der BRD eindrucksvoll mehrfach gezeigt hat. Insgesamt betrachtet hat die so genannte “Reformkommission” nicht viel Neues vorzubringen. Im wessentlich möchte man am missbrauchideologischen Status Quo festhalten und hier da finden sich natürlich Ansätze für weitere verfassungswidrige Verschärfungen im Sexualstrafrecht und (man glaubt es kaum) auch ein paar sehr vorsichtige Empfehlungen, die in Detailfragen auf leichte Abschwächungen der verbrecherischen Strafparagraphen abzielen. Mehr über diese “Reformkommission” und ihre “Empfehlungen” im folgenden Artikel.

Verfasst am 28 Juli 2017
   
lesen
, ,

Der faule Zauber des FBI und der USA-Verbrecherjustiz

Jan Rouven ist bzw. war ein erfolgreicher homosexueller Illusionist/Zauberkünstler, der zunächst Erfolge in Las Vegas feierte wie einst “Siegfried und Roy” und jetzt als Opfer von FBI und USA-Verbrecherjustiz zur Unperson wurde weil er  bildliche /filmische Darstellungen sexueller Selbstbestimmung von Kindern/Jugendlichen (“Kinder– und Jugendpornographie“) gesehen und vermutlich auf seinem Computer gespeichert hatte. Ohne die diezbezügliche Gesetzgebung in der deutschen Bananenrepublik verharmlosen zu wollen, so ist die “Rechtslage” in diesem Bereich in den USA noch weitaus mehr vom Irrsinn befallen und die Ursache von zahllosen schwersten Menschenrechtsverletzungen, die letztlich politisch beabsichtigt sind.